Engagierte Bürger geehrt

Premiere in Peißenberg: Vergangene Woche verliehen Bürgermeisterin Manuela Vanni und ihr Stellvertreter Thomas Altendorfer im Namen der Marktgemeinde erstmals „Ehrungen für besonderes bürger- schaftliches Engagement“.

In einer kleinen Feierstunde im Foyer der Tiefstollenhalle unterstrich die Rathauschefin die Wertigkeit der ehrenamtlichen Tätigkeit für die Gesellschaft und bezeichnete selbige als „unverzichtbare Voraussetzung für die Demokratie“. Sinn und Zweck der Ehrung sei es, den freiwilligen Einsatz in der Öffentlichkeit angemessen zu würdigen und als „Nebeneffekt“ andere Bürger zu sozialem Engagement zu animieren. „Sie leisten sehr viel Arbeit, die nicht selbstverständlich ist“, lobte Vanni die auserkorenen Ehrungskandidaten. Als Einzelperson wurde unter anderem Josef Zellner ausgezeichnet, der sich für den Umweltschutz einsetzt und regelmäßig auf der Neuen Berge- halde Müll einsammelt. Ebenfalls auf der Ehrungsliste standen Seniorenbeirätin Elisabeth Auer, die sich um pflegebedürftige Menschen kümmert und sich in St. Barbara als „Engel der Pfarrei“ einen Namen gemacht hat, sowie das Ehepaar Anne und Klaus Hosse, die sich im caritativen Bereich und als Funktionsträger der Paula-Lindauer-Stiftung herausragende Verdienste erworben haben. Geehrt wurden auch elf Schüler der „Sozial AG“ der Josef-Zerhoch-Hauptschule, die sich um gesellschaftliche Kontakte mit Senioren bemühen, sowie die knapp 60 Helfer des Peißenberger Gabentisches, der bedürftige Menschen mit Lebensmitteln versorgt. Mitorganisator Stefan Reichhart lobte die „ganz große Solidarität“ der Peißenberger Geschäftswelt und verwies auf die weit reichende Bedeutung der vor vier Jahren gegründeten Initiative: „Hier werden nicht nur Lebensmittel über den Tisch gereicht, sondern auch Liebe an Menschen weitergegeben“, erinnerte der Diakon an ein Zitat von Engelbert Birkle, dem früheren Pfarrer von St. Barbara. Den Beschluss, bürgerschaftliches Engagement künftig öffentlich zu würdigen, hatte der Gemeinderat auf Antrag der Bürgervereinigung im September getroffen. Zur Finanzierung der Feierstunde will das Gremium auf die Kostenübernahme für das traditionell im Anschluss an die Dezember-Sitzung stattfindende Abschlussessen verzichten. Unterstützt wurde die Veranstaltung vom örtlichen Handels- und Gewerbeverein, der Einkaufsgutscheine an die Geehrten verteilte.

Meistgelesene Artikel

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

"Jede Trasse wird hinterfragt"

Weilheim – 2 582 WeilheimerInnen haben auf den Listen unterschrieben, welche die Bürgerinitiativen (BI) „Heimat 2030“ und „Marnbach-Deutenhausen“ am …
"Jede Trasse wird hinterfragt"

KönigsCard ab Mai

Landkreis – Die Gäste im Blauen Land, im Werdenfelser Land und im Allgäu nutzen sie bereits: Die KönigsCard, die ihnen im Urlaub zahlreiche …
KönigsCard ab Mai

Kommentare