Am Tag der Familie am 4. Juni in Weilheim

Spaß, Unterhaltung und Information

+
Organisatoren und Sponsoren des Tags der Familie mit Bürgermeister Markus Loth und Landrätin Andrea Jochner-Weiß.

Weilheim – Es ist wieder so weit: Am Samstag, 4. Juni, findet zum vierten Mal der Tag der Familie in Weilheim statt. Von 11 bis 17 Uhr werden in und um die Stadthalle viele Mitmachaktionen und auf der Bühne ein abwechslungsreiches Programm angeboten.

Sowohl der Stadt Weilheim als auch dem Landkreis ist das Thema Familie wichtig. Daher ist der Aktionstag auch eine Kooperation. „Wir ziehen da beide an einem Strang“, formulierte es Bürgermeister Markus Loth. „Die Zukunftssicherheit einer Region hängt auch von der Familienfreundlichkeit ab“, hob Landrätin Andrea Jochner-Weiß die Bedeutung der Familie hervor. Und ergänzte in Bezug auf das größte Fest für Familien im Landkreis: „Ich find‘s eine tolle Sache.“ Organisiert wird der Tag gemeinsam von dem Kinder- und Jugendbüro der Stadt Weilheim, der Kommunalen Jugendarbeit und dem Familienbüro des Landkreises sowie den SOS Kinder- und Jugendhilfen Weilheim.

Damit an diesem Tag keine Langeweile aufkommt, sorgen über 50 Institutionen, Vereine und Gruppen aus dem Landkreis für Unterhaltung. Jeder Teilnehmer bietet mindestens eine kostenfreie Attraktion zum Mitmachen an. Die Bandbreite der Aktionen reicht dabei von Airbrush-Tatoos, Kreativwerkstatt, Flechtfrisuren, Glücksrad und der Bockerlbahn zu Rodeo-Tiger- ente, Kicker, Ketten fädeln und Tanzworkshops. Neu dabei sind zum Beispiel der Flugsimulator und das Eselreiten.

Außerdem bietet der Tag der Familie viele Möglichkeiten, sich über die unterschiedlichsten Themen und Vereine – zum Beispiel für die Freizeitgestaltung – zu informieren.

Auch ein Bühnenprogramm bietet vielfältige Unterhaltung. Die musikalische Eröffnung übernimmt der SOS-Chor und im Laufe des Tages gibt es Tanzshows, Konzerte, eine Qigong Märchenreise und Voltigierakrobatik.

Karin Hinzpeter-Gläser vom Kinder- und Jugendbüro betonte, dass Familie auch ältere Menschen betreuen und Inklusion heißt. Auch wenn es an diesem Tag viele Aktionen für Kinder und Jugendliche gebe, umfasst die Familie alle Generationen.

Um den Tag der Familie zu realisieren, brauchen die fünf Mitglieder des Organisationsteams ein Jahr Vorlauf. Aber, sobald die Veranstaltung um ist, beginnen die Planungen schon wieder, so Hinzpeter-Gläser. Dass der Aktionstag nicht bereits im letzten Jahr stattfand – der Rhythmus ist alle zwei Jahre und der letzte war 2013 – liegt an der Oberlandausstellung. Zur Entlastung aller Ehrenamtlichen soll der Tag der Familie nicht mehr mit der Orla zusammenfallen und so wurde die Aktion um ein Jahr verschoben.

Die Kosten für den Familientag liegen bei circa 7 000 Euro. Um diese decken zu können, setzten die Organisatoren auf Sponsoren. Das sind vor allem die Bayernwerk AG, die AOK und die Vereinigten Sparkassen sowie die VR-Bank Werdenfels als weiterer Unterstützer. „Für die AOK als Gesundheitskasse ist es wichtig dabei zu sein“, erklärte Udo Nagelschmidt (AOK), denn die Gesundheit und Zukunft der Kinder sei ihnen ein Anliegen. Auch die Sparkasse wird vertreten sein, erklärt Robert Christian Mayer. Ein engagiertes Azubi-Team ist schon fleißig mit den Planungen beschäftigt – „wahrscheinlich gib‘s was mit Fußball“. Für alle, die mit dem Auto kommen, wird es genügend Parkplätze geben.

Von Melanie Wießmeyer

Meistgelesene Artikel

Hoher Peißenberg ist Gipfel der Klimaforschung

Hohenpeißenberg– Mit einem Mausklick startete Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt vom Hohen Peißenberg aus den Dauerbetrieb der Messstation …
Hoher Peißenberg ist Gipfel der Klimaforschung

Auf frischer Tat ertappt

Schongau/Peiting – Waren da die gleichen Täter am Werk? Am Sonntagabend ist es der Polizei gelungen, einen Einbrecher in Schongau zu verhaften. Seine …
Auf frischer Tat ertappt

Tablets für die fünf Besten

Weilheim – Wie lassen sich gute Leistungen in der Ausbildung noch weiter verbessern, das Interesse am Beruf steigern und letztlich das Prüfungsniveau …
Tablets für die fünf Besten

Kommentare