Gemeinsam Brücken bauen - Weihnachtsaktion von Brücke Oberland und KREISBOTE

Arbeitslosigkeit, Krankheit, Krisen und Konflikte machen es Eltern oft schwer ihren Kindern die notwendigen sozialen und persönlichen Kompetenzen zu vermitteln – kurz: ihre Kinder stark zu machen. Hier will der KREISBOTE helfen Brücken zu bauen: Brücken zwischen Menschen, Brücken zu Bildung, Brücken in das Berufsleben.

Mit Ihrer Hilfe, liebe Leser und Kunden, wollen wir dafür sorgen, dass Kinder und Jugendliche im Landkreis Weilheim-Schongau bessere Zukunftschancen haben! In vielfältigen Projekten und in Einzelarbeit betreuen Fachkräfte der Brücke Oberland seit 1984 Kinder, Jugendliche und ganze Familien. Teilbereiche werden finanziert über das Amt für Jugend und Familie oder die Agentur für Arbeit, spezielle Projekte muss die Brücke jedoch allein durch Spenden finanzieren. So bietet die Brücke zum Beispiel die Möglichkeit an, den Hauptschulabschluss nachzuholen mit motivierender Betreuung. Das Programm „Come back – Brücke zum Beruf“ nimmt Jugendliche ohne Ausbildungsplatz an die Hand und führt sie an die Arbeitswelt herant oder regt jugendliche Straftäter durch Maßnahmen von „Tagwerk und Grenzwert“ zum Nachdenken an durch Arbeitsstunden in sozialen Einrichtungen. Da auch der KREISBOTE vor Ort Hilfe leisten will, bittet er mit der Brücke um Spenden. Im Projekt „Externer Hauptschulabschluss“ bei Brücke Oberland können sich 2011 etwa 45 Jugendliche im Landkreis auf ihre Prüfung vorbereiten und sie nachholen. Eine Chance, das Leben in den Griff zu bekommen. Ein fehlender Schulabschluss ist ein massives Hindernis auf dem Weg zu einem Ausbildungsplatz und damit zur sozialen Eingliederung. Jugendliche werden in dieser Situation oft alleine gelassen, haben den Anschluss in der Schule verpasst und schaffen es nun nicht mehr sich den Unterrichtsstoff selbst anzueignen. Brücke Oberland bietet eine motivierende Vorbereitung auf die Prüfung 2011. Mit ihrer Hilfe hat es zum Beispiel Stefan geschafft. Hier ist seine Geschichte: „Wenn man nur zuhause hockt, denkt man, mir hilft doch eh kein Schwein und ich schaffe eh nichts“, blickt der 17-Jährige zurück. Seine Geschichte begann mit der Trennung seiner Eltern, als er drei Jahre alt war. Seinen Vater hat er nie mehr gesehen. Mit seiner Mutter zog er zu ihrem neuen Lebensgefährten, den sie heiratete und zwei Kinder mit ihm bekam. Als Stefan in der sechsten Klasse war, ist die Mutter mit ihren Kindern ausgezogen. Stefan musste die Schule wechseln. Nach der neunten Klasse kehrte die Mutter zu ihrem Mann zurück. Stefan musste gegen seinen Willen mit. Er hatte inzwischen neue Freunde gefunden, die er nun nicht mehr sehen konnte. Da begann sein Leben aus den Fugen zu geraten. Stefan fing zwar eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme der Arbeitsagentur an, brach sie aber wieder ab. In den folgenden Monaten schlief er bis mittags, saß bis weit nach Mitternacht beim „Zocken“ vor dem PC und schaute fern. Irgendwann aber dachte er, dass sich etwas ändern muss. „Ich hab mich für den Hauptschulkurs angemeldet, hab aber nicht so dran geglaubt es zu schaffen.“ Große Probleme hatte er zum Beispiel im Fach Kunst. Im Zeichnen, sagt Stefan, sei er immer gut gewesen. Dann kam der Schock: Zur Prüfung musste er ein Referat halten. Er sei drauf und dran gewesen aufzugeben, weil alles zu anstrengend gewesen sei. „Die Betreuerin der Brücke ließ aber nicht locker. Sie kam zu mir nach Hause. Obwohl ich null Bock hatte, schrieben wir ein Referat. Am Abend vor der Prüfung war sie wieder da. Ich war total entnervt, aber wir haben eine Stunde lang geübt. Als ich dann eine Zwei bekam, hat mich das fast umgehauen.“ Heute weiß er die Mühe der Betreuer nicht genug zu schätzen. „Normalerweise lasse ich mir nicht gern helfen, da komm ich mir dumm vor. In dem Kurs wurde aber normal mit einem geredet. Und ohne Hilfe hast du keine Chance.“ So wäre sein Erfolg vielleicht nicht möglich gewesen: Im September hat Stefan nämlich eine Ausbildung als Mechatroniker begonnen. „KREISBOTE hilft Brücken bauen“ Unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Spende Bankverbindung: Brücke Oberland e.V. Kontonummer 34991 Kennwort: „Brücken bauen“ Vereinigte Sparkassen Weilheim BLZ 703 510 30

Meistgelesene Artikel

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

Starker Start ins neue Jahr

Weilheim – Immer öfter kämpfen kleinere Geburtshilfeabteilungen ums Überleben – in der Weilheimer Frauenklinik scheint das nicht der Fall zu sein.
Starker Start ins neue Jahr

KönigsCard ab Mai

Landkreis – Die Gäste im Blauen Land, im Werdenfelser Land und im Allgäu nutzen sie bereits: Die KönigsCard, die ihnen im Urlaub zahlreiche …
KönigsCard ab Mai

Kommentare