Gezielt fördern – BVJ/k: Schulabgänger ohne Abschluss für die Lehrstelle fit machen

Die Schule abgebrochen, keine Lehrstelle in Aussicht, was dann? Hauptschulabgänger ohne Abschluss sollen ab September an den Berufsschulen in Weilheim und Schongau in speziellen Klassen besonders gefördert und auf den Einstieg ins Berufsleben vorbereitet werden.

Weilheims Berufsschulleiter Dr. Burkhard Küster bezeichnet das BVJ/k (Berufsförderungsjahr kooperativ) als „Erfolgsmodell“. Im September 2008 ist das Projekt mit der „Brücke Oberland“ als Kooperationspartner an seiner Schule gestartet. 15 der 19 Teilnehmer, knapp 80 Prozent, wurden inzwischen erfolgreich weitervermittelt, vier Jugendliche sind unversorgt geblieben, berichtet Georg Wernthaler von der „Brücke“. 18 Jugendliche können ihren Hauptschulabschluss nachholen und damit ihre beruflichen Chancen deutlich erhöhen. Neben den schulischen gibt es vor allem persönliche Defizite im Verhalten der Jugendlichen auszugleichen, und diesen sozialpäda- gogischen Part übernahm in der Weilheimer BVJ/k-Klasse die „Brücke“. Petra Keller und Silke Reusch trainierten mit den jungen Leuten das persönliche Auftreten beim Bewerbungsgespräch, die Arbeit im Team und vermittelten ihnen, wie wichtig „Schlüsselqualifikationen“ wie Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit im Arbeitsalltag sind. Die „Brücke“-Mitarbeiter standen in intensivem Kontakt zu den Praktikumsbetrieben ihrer Schützlinge und arbeiteten eng mit deren Eltern zusammen, denn „oft liegen dort die Hürden für die Schüler“, hat Wernthaler festgestellt. Pro BVJ/k-Klasse stellt die baye- rische Staatsregierung 37000 Euro bereit, vorausgesetzt, es liegen jeweils mindestens 20 Anmeldungen vor. Die Auswahl der Kooperationspartner trifft die Regierung. Wäh- rend die Berufsschule in Weilheim ihre fachlichen Schwerpunkte in den Bereichen Farbe/Gestaltung, Holztechnik und Metallbearbeitung setzt, bereitet die Schongauer Schule die Jugendlichen auf die Berufsfelder Hauswirtschaft, Soziales und Wirtschaft vor. Anmeldungen für das BVJ/k sind ab sofort in den Berufsschulen Weilheim, Tel. 0881/982-0 und Schongau, Tel. 08861/2321-0 möglich.

Meistgelesene Artikel

Starker Start ins neue Jahr

Weilheim – Immer öfter kämpfen kleinere Geburtshilfeabteilungen ums Überleben – in der Weilheimer Frauenklinik scheint das nicht der Fall zu sein.
Starker Start ins neue Jahr

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

"Jede Trasse wird hinterfragt"

Weilheim – 2 582 WeilheimerInnen haben auf den Listen unterschrieben, welche die Bürgerinitiativen (BI) „Heimat 2030“ und „Marnbach-Deutenhausen“ am …
"Jede Trasse wird hinterfragt"

Kommentare