Grillplatz in der Idylle Berufsschüler: "Arbeit hat viel Spaß gemacht"

Uta Orawetz bekam als Dank Blumen für ihre Idee und ihr Engagament vom zweiten Bürgermeister Ingo Remesch überreicht. Danach gab es für die fleißigen Arbeiter Grillfleisch, leckere Salate und kühle Getränke. Foto: Jazbec

s gibt wohl kaum etwas Schöneres, als sich mit einigen Freunden an einem lauen Sommerabend an der Ammer zum Grillen zu treffen und kühle Radler in einer lustigen Runde zu genießen. Das geht jetzt auch wunderbar, denn an der Ammer, gegenüber den Naturfreunden, eröffnete letzte Woche ein neuer Grillplatz mit Tischen und Bänken.

Auf die Idee kam Stadträtin Uta Orawetz, und unterstützt wurde sie vom Runden Tisch der Jugendarbeit und der Leiterin Karin Hinzpeter-Gläser. Für die handwerklichen Arbeiten dankten die beiden Damen den Jungs der Berufsschule. Drei Klassen waren an dem Bau des Grillplatzes beteiligt. Dr. Josef Most koordinierte das Projekt der sehr engagierten Schule, die Lehrer Georg Bayrhof, Oliver Engelhardt und Gundolf Lang setzten das Projekt mit ihren Schülern um. „Es hat sehr viel Spaß gemacht an diesem Projekt zu arbeiten. Es war ein anderes Arbeiten, als in der Halle, also sehr schee. Vielen Dank auch nochmal an die Lehrkräfte, die uns unterstützt haben“, sagte Bernhard Husel, aus der BA 10a, der als Sprecher für die 60 Jungs agierte. Immerhin werkelten sie knapp zwei Monate am Grillplatz. Mit „Kohle“ unterstützten die Vereinigten Sparkassen den Platz. Jetzt kann jeder an dem idyllischen Ort an der Ammer seine Tage und Abende genießen. Da der Baugrund auf Pollinger Flur ist, waren die Organisatoren sehr froh, dass Bürgermeister Helmut Böhm sein „Ja“ zum Grillplatz gab. Er ist mit dem Rad sehr gut zu erreichen und weit genug von Wohnhäusern. Denn man soll auch ein bisschen lauter sein dürfen, als im Garten. Wenn der Eine oder Andere Lust auf eine Abkühlung bekommt, ist das auch kein Problem. Zum Abtrocknen laden die von der Sonne gewärmten Kiesbänke ein. Eine Bitte noch an die Benutzer: Damit jeder diesen Platz auch gebrauchen kann, soll jeder Grillmeister seinen Müll, den er mitbringt, auch wieder mitnehmen! Mit dem Auto erreicht man den Grillplatz nicht. Der Zugang ist nur mit dem Radl oder zu Fuß möglich.

Meistgelesene Artikel

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

Starker Start ins neue Jahr

Weilheim – Immer öfter kämpfen kleinere Geburtshilfeabteilungen ums Überleben – in der Weilheimer Frauenklinik scheint das nicht der Fall zu sein.
Starker Start ins neue Jahr

KönigsCard ab Mai

Landkreis – Die Gäste im Blauen Land, im Werdenfelser Land und im Allgäu nutzen sie bereits: Die KönigsCard, die ihnen im Urlaub zahlreiche …
KönigsCard ab Mai

Kommentare