Guter Start ins Berufsleben – Berufsschule entlässt 416 Absolventen in neuen Lebensabschnitt

Die Träger der Staatspreise 2012. Vorne Mitte die Absolventen mit der Gesamtnote 1,0 bis 1,1 mit Herbert Klein, Schulreferent Klaus Gast, Dr. Burkhard Küster, stellvertretende Landrätin Andrea Jochner Weiß und Stefan Zirngibl. Foto: Müller

Für die Weilheimer Berufsschule war 2012 ein gutes Jahr und die Absolventen 14 verschiedener Berufe glänzten mit besten Noten.

Allein der Staatspreis wurde an 25 Einserschüler verliehen, davon sechsmal für Durchschnittsnoten von 1,0 bis 1,1. Eine weitere Premiere: Manuel Mühlbauer holte sich in jeder Einzelprüfung die Höchstpunktzahl. 53 Schüler errangen die Mittlere Reife. Schulleiter Dr. Burkhard Küster verglich die Lehr- und Ausbildungszeit mit einem Fußballspiel. „Ihr habt nicht nur das Finale erreicht, sondern auch gewonnen. Ihr seid alle Sieger, einige haben Rekorde geschafft und das ganz ohne Doping. Wir, die Lehrer der Berufsschule, gratulieren euch zum Berufsabschluss oder dem erfolgreichen Abschluss des BGJ.“ Kreishandwerksmeister Stefan Zirngibl widmete sich dem Fachkräftemangel. Eines der Grundprobleme sei der Mangel an Nachwuchs in Deutschland. Als Ursache dafür nannte Zirngibl die nicht ausreichende Kinderbetreuung. Solange diese „ein Luxus“ bleibe, fehlten ausgebildete qualifizierte Arbeitskräfte auf Jahre ihren Betrieben. Die zweite Ursache bildeten laut Zirngibl die gewachsenen Ansprüche ans Leben. Es müssten nicht immer zwei Autos, drei Fernseher oder vier jährliche Urlaube sein. „Das einzig Wesentliche sind unsere Kinder“, stellte er fest. „Alle Signale auf Grün“ sah der IHK-Vorsitzende für Landsberg-Weilheim-Schongau, Herbert Klein, für die Abschlussschüler. Seine Empfehlung: „Jetzt bloß nicht ausruhen, sondern jede Möglichkeit zur Weiterbildung nutzen.“ Musikalisch umrahmt wurde die Abschlussfeier durch die Jazz Combo der Big Band des Gymnasiums. Wagemutige Artistik zeigte ein Akrobatenpaar der Weilheimer Vagantis. Staatspreise mit Geldpreis gingen an Melanie Pfeuffer (1,0) vom Ausbildungsbetrieb Schreinerei Siegfried und Martin, Schongau; Ramona Fischer (1,0) Ausbildungsbetrieb Fischer GmbH Türen und Fenster, Schwabbruck; Thomas Schmölz (1,0), Ausbildungsbetrieb Zimmerei Max Bertl, Wildsteig; Nikolaus Reßler (1,0), Zimmerei Ressler, Peißenberg; Regina Müller (1,09), Gut Kerschlach, Pähl; Christoph Schöner (1,13), Schuster Sondermaschinenbau, Böbing. mü

Meistgelesene Artikel

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

"Jede Trasse wird hinterfragt"

Weilheim – 2 582 WeilheimerInnen haben auf den Listen unterschrieben, welche die Bürgerinitiativen (BI) „Heimat 2030“ und „Marnbach-Deutenhausen“ am …
"Jede Trasse wird hinterfragt"

KönigsCard ab Mai

Landkreis – Die Gäste im Blauen Land, im Werdenfelser Land und im Allgäu nutzen sie bereits: Die KönigsCard, die ihnen im Urlaub zahlreiche …
KönigsCard ab Mai

Kommentare