Wörtersbach flutet Straßen und Keller

Hochwasser in Peißenberg

+
Hochwasser in der Bachstraße in Peißenberg.

Peißenberg – Heftige Regenfälle am Sonntagabend führten dazu, dass der Wörtersbach in Peißenberg über die Ufer trat. Keller wurden geflutet und die Bachstraße in den Ausnahmezustand versetzt.

„100 Liter in 30 Minuten – das war einfach zu viel“, erklärte Michael Schleich, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Peißenberg. Der Alarm ging um 18 Uhr los: ein Keller stehe unter Wasser und der Wörtersbach könne die Wassermassen vermutlich nicht mehr lange halten. Und, genau das war der Fall, erzählte Schleich. Das Wasser überflutete die Bachstraße und auch in den angrenzenden Straßen liefen Keller mit Wasser voll.

Die Feuerwehren der Umgebung sowie das THW eilten den Peißenbergern zu Hilfe. Schleich zu Folge waren 350 Einsatzkräfte vor Ort. „Wir sind noch immer unterwegs“, erklärte der Kommandant am Montagmittag. Von allen Feuerwehren wurden Sandsäcke zusammengesucht und Kieswälle aufgeschüttet. Auch im Gewerbegebiet ist das Wasser in Schächte und Tiefgaragen gelaufen, das noch abgepumpt werden muss. Der Bauhof hat derweil die Aufräumarbeiten übernommen. Schleich geht davon aus, dass es „sicher noch ein paar Tage braucht“, bis alles wieder hergestellt ist. Die einzelnen Betroffenen dürften noch länger mit den Folgen zu kämpfen haben. Wie hoch der Sachschaden insgesamt ist, war zum Redaktionsschluss noch nicht bekannt.

„Das hat‘s an der Stelle noch nie in dem Ausmaß gegeben“, betonte Schleich. Es gibt dazu zwar eine Berechnung des Wasserwirtschaftsamts, „aber keiner hat daran geglaubt das es passiert“.

Johannes Pfleger, Geschäftsleiter der Marktgemeinde, erklärte am Montag: „Wir haben Lehren daraus gezogen, was wir für den Notfall noch machen müssen. Auf das was gestern eintrat war kein Mensch vorbereitet“.

Von Melanie Wießmeyer

Meistgelesene Artikel

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

"Jede Trasse wird hinterfragt"

Weilheim – 2 582 WeilheimerInnen haben auf den Listen unterschrieben, welche die Bürgerinitiativen (BI) „Heimat 2030“ und „Marnbach-Deutenhausen“ am …
"Jede Trasse wird hinterfragt"

KönigsCard ab Mai

Landkreis – Die Gäste im Blauen Land, im Werdenfelser Land und im Allgäu nutzen sie bereits: Die KönigsCard, die ihnen im Urlaub zahlreiche …
KönigsCard ab Mai

Kommentare