Um die 1800 Besucher nutzen die Gelegenheit, sich über Berufsbilder zu informieren

Begegnungsforum Jobmesse

+
Großer Andrang auf der Jobmesse in Weilheim. Es ist die Chance für die Jugendlichen, sich direkt bei verschiedenen lokalen Arbeitgebern über Ausbildung und Beruf zu informieren.

Weilheim – Die Stadthalle ist voll. Schüler, Eltern und die Vertreter von Unternehmen und Behörden: Alle sind sie zur zwölften Jobmesse gekommen, um die Möglichkeit zur Information und Präsentation wahrzunehmen.

Fest steht, das Angebot wird von allen Beteiligten gerne angenommen. Für die Jugendlichen ist es die Gelegenheit, sich vor Ort einen Eindruck zu verschaffen und Kontakte zu knüpfen. Einige haben bereits eine recht genaue Vorstellung von dem, was sie machen möchten, andere sind da noch etwas unentschlossener.

Der 16-jährige Patrick will in den naturwissenschaftlichen Bereich, kann sich aber nach ausgiebiger Information am Stand der Bundeswehr auch vorstellen, einen Freiwilligendienst zu absolvieren. Linda und Lisa, beide 19 Jahre, möchten gerne auf die Berufsschule, sind aber noch etwas unentschlossen. „Wir hoffen auf eine Ausbildung oder ein Praktikum“, meint Linda, „wir haben uns schon einiges angeschaut und hoffen auf weitere Inspiration.“ Xaver (13) ist sich dagegen ganz sicher, dass er Konditor werden will. „Ich habe schon ein Praktikum gemacht und habe mich jetzt bei der Innung informiert.“ Er plant bereits seine Ausbildung nach dem Schulabschluss.

Auch die Betriebe setzten auf den positiven Effekt der Jobmesse, wie Michael Schwarzmaier verdeutlicht. „Ich möchte die jungen Menschen vom richtigen Bäckerhandwerk überzeugen. Die billigen Aufbackprodukte sind der Untergang des Handwerks.“

Am Nachmittag besuchte Landrätin Andrea Jochner-Weiß die Jobmesse, um sich vor Ort selbst ein Bild zu machen sowie mit den Jugendlichen und Vertretern der Betriebe ins Gespräch zu kommen.

Zusammengefasst, die Messe ist als Erfolg zu bewerten.

von Melanie Wießmeyer

Meistgelesene Artikel

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

KönigsCard ab Mai

Landkreis – Die Gäste im Blauen Land, im Werdenfelser Land und im Allgäu nutzen sie bereits: Die KönigsCard, die ihnen im Urlaub zahlreiche …
KönigsCard ab Mai

Hospiz im Pfaffenwinkel auf erstem Platz

Polling – Für Montag, 13. Februar, steht bei Renate Dodell ein Treffen mit Hermann Gröhe in Berlin im Terminkalender. Die Vorsitzende des …
Hospiz im Pfaffenwinkel auf erstem Platz

Kommentare