Mit Teamwork ist vieles möglich: Neun Jugendliche beenden Projekt "Fahrrad-Upcycling"

Aus Schrott zwei Räder gebaut

+
Stolz präsentierten die Mädls und Jungs ihre „neuen“ Räder. Drei Tage schraubten, malten und klebten sie an ihnen herum. Beatrix Kantsperger (rotes Hemd) und Sandra Hirmer, links neben ihr, sind stolz auf ihre „Schützlinge“.

Weilheim – Sie zeichneten, schraubten, beklebten und am Ende hatten neun Jugendliche in der Kolpings-Bildungsstätte aus zwei Schrotträdern fahrtaugliche Drahtesel gebaut. Letzte Woche präsentierten sie stolz ihre Ergebnisse.

In den Berufszweigen Hauswirtschaft, Farbe und Metall bereiten sich die Jugendlichen im Alter von 16 bis 18 Jahren in der Kolping-Bildungsstätte Weilheim auf einen Ausbildungsplatz oder den Eintritt ins Berufsleben vor. Dabei helfen ihnen die Bildungsstätte und die von der Agentur für Arbeit getragene Maßnahme BvB-Reha. Das Projekt „Fahrrad-Upcycling“ wird in Zusammenarbeit mit dem Münchner Verein „Gekokids e.V.“ umgesetzt.

Sandra Hirmer von Gekokids brachte zwei Fahrräder nach Weilheim. Dann hieß es Mädls gegen Jungs. Sattel weg, Schutzblech ab und die Bremsen ausbauen. Die Räder wurden in Einzelteile zerlegt und diese dann erst einmal geputzt. „Da haben wir viel im Team zusammengearbeitet. Es war wichtig, dass wir uns gegenseitig helfen konnten“, erzählte Jaqueline Lob. Auch Tobias Trenkler hatte viel Spaß in den letzten drei Tagen. „Ich konnte verschiedene Werkzeuge kennenlernen und mit ihnen arbeiten“, sagte der 16-Jährige. Verschiedene Designs wurden erstellt – für eines mussten sie sich entscheiden.

Bildungsbegleiterin Beatrix Kantsperger ist sich sicher, dass dieses Projekt ein besonderes Gruppenerlebnis für die Teilnehmer war. „Es sollte die Jugendlichen positiv bestärken und ihnen neue Perspektiven aufzeigen.“

Die in Weilheim gebauten Upcyclingräder werden bei einem Projektpartner des Vereins vorgestellt und verkauft. Mit dem Erlös finanziert „Gekokids“ ein Folgeprojekt. Auch die Bildungsstätte kann kostenfrei an dem Projekt teilnehmen.

Von Alma Jazbec

Meistgelesene Artikel

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

"Jede Trasse wird hinterfragt"

Weilheim – 2 582 WeilheimerInnen haben auf den Listen unterschrieben, welche die Bürgerinitiativen (BI) „Heimat 2030“ und „Marnbach-Deutenhausen“ am …
"Jede Trasse wird hinterfragt"

KönigsCard ab Mai

Landkreis – Die Gäste im Blauen Land, im Werdenfelser Land und im Allgäu nutzen sie bereits: Die KönigsCard, die ihnen im Urlaub zahlreiche …
KönigsCard ab Mai

Kommentare