Klosterdorf von der innovativen Seite – Pollinger Gewerbeschau: Aussteller mit Besucherresonanz zufrieden

„Prost“ auf die dritte Gewerbeschau. Bürgermeister Helmut Böhm freut sich mit Gewerbetreibenden über die erfolgreichen Tage in Polling. Fotos (9): Reichert-Schweiger

Von

ANNELIESE REICHERT- SCHWEIGER, Polling – Auch wenn man in diesem Jahr nicht an die Besucherzahlen von den letzten Malen herankam, zeigten sich die Aussteller am Ende der zweitägigen Pollinger Gewerbeschau zufrieden. „Die Besucher kamen mit gezielten Fragen an die Stände der Firmen. Wir sind zufrieden mit dem Ablauf und dem Interesse und planen wieder eine Gewerbeschau in zwei Jahren“, resümierte Organisator Jürgen Saal. Bürgermeister Helmut Böhm lud am vergangenen Samstag alle Bürgerinnen und Bürger um 10 Uhr zur großen Eröffnung ein. Zwei Tage konnten die Besucher der Gewerbeschau sich über den neuesten Stand der Dinge bei verschiedenen Handwerkern und Gewerbebetreibern informieren. Der Pollinger Bürgermeister Helmut Böhm lobte die beteiligten Firmen für ihr Engagement: „Es ist nicht selbstverständlich, dass Selbstständige, die die ganze Woche arbeiten, auch noch zwei Tage am Wochenende dranhängen. Ich wünsche euch allen gute Gespräche und noch bessere Geschäfte.“ Der Schirmherr Dominikus Weiß hatte für jeden Handwerker und Gewerbetreibenden eine Pollinger Tasse mit Kirchturm, Wappen und der Aufschrift „Polling, das innovative Klosterdorf“ dabei und bedankte sich bei Jürgen Saal für die perfekte Organisation mit einem Bierkrug. Die Pollinger Gewerbeschau, die zum dritten Mal stattfand, präsentierte wieder einen Einblick in über 30 Firmen. Die Gäste fanden hier den Zimmerer mit neuen Ideen für das Bauen ebenso wie die Perlenwerkstatt mit schönem Schmuck für einen besonderen Anlass. Viele Besucher kamen gezielt auf die Standbetreiber zu und wollten mehr über Sonnenenergie, Hausbau oder Gartengestaltung wissen. Ebenso lockte das Angebot an Attraktionen die Gäste, welche auch aus Starnberg, Landsberg und Garmisch-Partenkirchen kamen. Die Akrobatikgruppe Fortissima zeigte ihre Show. Nach dem Kinderschminken gingen auch die kleinen Besucher mit ihren Eltern zum Autokran. Hier konnte man Polling von oben genießen. Großes Interesse galt auch den historischen Landgeräten und -maschinen. Mit der Gewerbeschau wollten die Organisatoren einen Querschnitt der heimischen Wirtschaft zeigen.

Meistgelesene Artikel

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

Starker Start ins neue Jahr

Weilheim – Immer öfter kämpfen kleinere Geburtshilfeabteilungen ums Überleben – in der Weilheimer Frauenklinik scheint das nicht der Fall zu sein.
Starker Start ins neue Jahr

KönigsCard ab Mai

Landkreis – Die Gäste im Blauen Land, im Werdenfelser Land und im Allgäu nutzen sie bereits: Die KönigsCard, die ihnen im Urlaub zahlreiche …
KönigsCard ab Mai

Kommentare