Der Kreisbote wünscht schöne Feiertage und viel Spaß beim Eiersuchen

Frohe Ostern!

+
Die beiden „Osterhasen“ Terrance und Phillip und das gesamte Team vom Kreisboten wünschen allen Lesern frohe Ostern!

Landkreis – Ob rot, gelb, blau oder grün – unzählige Ostereier verstecken die Osterhasen in der ganzen Region auch dieses Jahr am Ostersonntag wieder. Doch wieso eigentlich gerade Eier?

Darum ranken sich viele Sagen und Mythen. Angeblich sollen schon die alten Ägypter Eier als Symbol für die Fruchtbarkeit am Frühlingsanfang gefärbt haben. Auch heidnische Bräuche sollen das Verschenken von Eiern als Symbol des Lebens beinhaltet haben. 

Eine weitere Erklärung aus späteren Jahren könnte sein, dass die Bauern ihren Lehensherren die Steuern und Abgaben am Gründonnerstag mit Eiern bezahlten, es also an Ostern Eier gab.

Eine sehr praktisch orientierte Legende ist die einer Bäuerin, die nicht wollte, dass die während der Fastenzeit verbotenen Eier schlecht werden. Um die Haltbarkeit zu verlängern, kochte sie die Eier und färbte sie, um harte von rohen unterscheiden zu können. 

Im Christentum waren die Eier klassischerweise zunächst rot. Die Farbe sollte an das Blut von Jesus Christus und sein Leiden erinnern. 

Und wieso bringt eigentlich ausgerechnet der Osterhase die Eier? Auch hierzu gibt es viele unterschiedliche Geschichten. Eine besagt, dass viele Hasen im Frühling Futter in den Gärten der Dörfer suchten. Nach dem langen Winter fanden sie woanders kein Fressen mehr. Da Hühner natürlich keine bunten Eier legen können, lag die Verbindung zwischen den versteckten Eiern und den Hasen quasi auf der Hand. 

Welche Legende auch immer stimmen mag: Das Team vom Kreisboten wünscht Ihnen und Ihrer Familie frohe Ostern und viel Spaß beim Ostereierverstecken und -suchen.


Von Ursula Gnadl

Meistgelesene Artikel

700 Tonnen Salz

Damit bei Schnee und Eis die Straßen befahrbar und Wege begehbar bleiben, rücken die Mitarbeiter des Betriebshofs in der kalten Jahreszeit zum …
700 Tonnen Salz

Großes Lob für "Schutzengel"

Peißenberg – Ein bisschen umkam Georg Off ja schon das „schlechte Gewissen“, als er bei der Ehrungsfeier für die knapp 90 aktiven Schülerlotsen im …
Großes Lob für "Schutzengel"

Hospiz im Pfaffenwinkel auf erstem Platz

Polling – Für Montag, 13. Februar, steht bei Renate Dodell ein Treffen mit Hermann Gröhe in Berlin im Terminkalender. Die Vorsitzende des …
Hospiz im Pfaffenwinkel auf erstem Platz

Kommentare