Die Landesliga ist nah!

Wie vermutet dürfen die Volleyballerinnen des FC Penzing beim Saisonfinale punktgleich mit Marktoffingen um den Meistertitel der Bezirksliga Schwaben spielen. Die Nordrieser rutschen dabei mit einem positiven Verhältnis von 30 Sätzen an Penzing in der Tabelle vorbei, die eine Differenz von 28 Sätzen auf ihrem Konto haben.

Denkbar knapp ist’s also – ideale Vorausetzung für ein Saisonfinale. Schließlich wollen beide Teams im direkten Aufeinandertreffen alles klar machen für die Landesliga. Egal wie der Spieltag in Nördlingen am kommenden Samstag enden wird: Sowohl Penzing also auch Marktoffingen hat noch eine zweite Chance in der Relegation am 29. März. Dies ist sicher, da der Abstand zum übrigen Feld mit acht Punkten groß genug ist. Zusätzliche Spannung bringt dabei der SV Mauerstetten ein; auch wenn es die Saison als erstes Team bereits beendet hat und derzeit auf einem Abstiegsplatz punktgleich mit dem unteren Relegationsplatz steht. Mauerstetten hat mit einem Sieg über Nördlingen zwar noch keinen Boden im Abstiegskampf gut machen können, bringt aber Nördlingen in Zugzwang. Verlieren die Rieser beim Finale als Gastgeber die Spiele gegen Marktoffingen und Penzing deutlich, steigt Nördlingen im letzten Moment ab und Mauerstetten erreicht doch noch das rettende Relegationsufer zum Klassenerhalt. Drei Sätze müsste Nördlingen insgesamt gegen die Tabellenspitze einfahren um das Unheil abzuwenden. Auch wenn es für Penzing am Samstag mit dem Bus erst einmal Richtung Norden nach Nördlingen geht, der Penzinger Kompass ist auf Süd-West ausgerichtet. Denn die Landesliga war für Penzing noch nie so nahe wie jetzt und dafür wird man alles geben. Die vierwöchige Ligapause hat das Team sinnvoll genutzt. Zunächst stand Regeneration an und beim Kreispokal noch einige Tests. Jetzt kann der komplette Kader zum Saisonfinale auflaufen, wobei alle Spielerinnen bis in die Haarspitzen motiviert sind – sie wollen den Meistertitel. Auch wenn man Nördlingen zu Hause mit 3:0 bezwingen konnte, wird man an diese Begegnung konzentriert heran gehen, denn der direkte Weg in die Landesliga führt eben über Nördlingen. Vielleicht ist es auch ein kleiner Vorteil für Penzing, das erst das zweite Spiel gegen den Gastgeber bestreiten und anfangs das Lokalderby zwischen Nördlingen und Marktoffingen als Schiedsgericht leiten werden, ehe die beiden Meisterschaftsanwärter aufeinander treffen. Abfahrt ist für das Team mit Fangemeinde ist am Samstag, 7. März, um 11.30 Uhr an der Turnhalle in Penzing. Um die Anreise ins 120 Kilometer entfernte Nördlingen etwas stressfreier anzugehen, steht ein Fanbus bereit.

Meistgelesene Artikel

Großes Lob für "Schutzengel"

Peißenberg – Ein bisschen umkam Georg Off ja schon das „schlechte Gewissen“, als er bei der Ehrungsfeier für die knapp 90 aktiven Schülerlotsen im …
Großes Lob für "Schutzengel"

Pilotprojekt in Weilheim

Weilheim – Bei den Weilheimer Stadtwerken wird tief gebohrt. Der Grund: Das Unternehmen Gravity Power (GP) bereitet die Umsetzung des Pilotprojekts …
Pilotprojekt in Weilheim

Hospiz im Pfaffenwinkel auf erstem Platz

Polling – Für Montag, 13. Februar, steht bei Renate Dodell ein Treffen mit Hermann Gröhe in Berlin im Terminkalender. Die Vorsitzende des …
Hospiz im Pfaffenwinkel auf erstem Platz

Kommentare