Ausgabe ab 1. August

Landkreis macht Weg für SOG-Kennzeichen frei

+
Landrat Friedrich Zeller (li.) und Schongaus Bürgermeister Karl-Heinz Gerbl mit einem SOG-Kennzeichen, das ab 1. August seine offizielle Rückkehr feiert.

Schongau - Aus dem Vielleicht ist mittlerweile Gewissheit geworden. Ab 1. August können die Weilheim-Schongauer Autobesitzer das Altkennzeichen SOG ordern.

Entschieden hat dies Landrat Friedrich Zeller, der bis vor kurzem noch als erklärter Gegner der alten Buchstabenkombinationen galt. Er sehe darin keinen Sinn, ließ Zeller verlauten, als die Pläne erstmals bekannt wurden. Damit würden nur alte Gräben wieder aufgerissen, die in den vergangenen 40 Jahren mühsam zugewachsen seien. Jetzt also folgte die Kehrtwende. 

Zur Freude von Schongaus Bürgermeister Karl-Heinz Gerbl, der nie einen Hehl daraus gemacht hatte, dass er die drei Buchstaben liebend gerne wieder an den Autos seiner Stadt sehen würde. „Das fördert die regionale Identität“, ist er sich sicher. Für seinen Dienstwagen hat er deshalb bereits das Kennzeichen SOG-BM-1 reservieren lassen. Und auch privat will Gerbl umrüsten. „Ich hatte bis 1989 einen BMW mit SOG-Schild, den ich dann leider verkaufen musste.“

 Der Bayerische Ministerrat hatte am 14. Januar beschlossen, dass die Altkennzeichen bayernweit wieder eingefü̈hrt werden können. „Das beschlossene Verfahren ü̈berlässt es den Landkreisen, ü̈ber den Wunsch nach Einfü̈hrung von Altkennzeichen zu entscheiden und diese gegebenenfalls zu beantragen. Der Landrat des jeweiligen Landkreises kann in eigener Zuständigkeit entscheiden, ob er die Wiedereinfü̈hrung von Altkennzeichen vorantreibt“, hatte Staatsminister Martin Zeil in einem Schreiben an den Landrat erklärt. 

Bis zum 30. April werde das Altkennzeichen SOG nun über die Regierung von Oberbayern dem Verkehrsministerium gemeldet, erläutert Pressesprecher Hans Rehbehn das weitere Prozedere. Das Bayerische Staatsministerium beantrage dann wiederum die Freigabe beim Bundesverkehrsministerium, so dass voraussichtlich am 10. Juli die genehmigten Altkennzeichen im Bundesanzeiger veröffentlicht würden. „Sie sind dann am 1. August zur Erstausgabe verfügbar“, so Rehbehn. 

Wer eines der Retro-Schilder an sein Auto schrauben möchte, muss allerdings in jedem Fall mehr bezahlen als für ein normales WM-Kennzeichen. Denn die SOG-Schilder können nur als Wunschkennzeichen beantragt werden – mit den dafür anfallenden Extra-Gebühren. chpe

Meistgelesene Artikel

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

"Jede Trasse wird hinterfragt"

Weilheim – 2 582 WeilheimerInnen haben auf den Listen unterschrieben, welche die Bürgerinitiativen (BI) „Heimat 2030“ und „Marnbach-Deutenhausen“ am …
"Jede Trasse wird hinterfragt"

KönigsCard ab Mai

Landkreis – Die Gäste im Blauen Land, im Werdenfelser Land und im Allgäu nutzen sie bereits: Die KönigsCard, die ihnen im Urlaub zahlreiche …
KönigsCard ab Mai

Kommentare