Wallfahrer und Zuschauer lassen sich vom Wetter nicht die Stimmung vermiesen

Leonhardifahrt mit Gottvertrauen

+
Mit Regenschirmen vor dem Nieselregen geschützt nahmen die Frauen an der Murnauer Leonhardiwallfahrt teil.

Murnau – Da muss Siegbert Schindele abwinken, schließlich könne er selbst als Priester keinen Einfluss aufs Wet- ter nehmen. Da helfe nur ein starkes Vertrauen in Gott, meint der Pfarrherr von Murnau St. Nikolaus und wendet den Blick zum Himmel.

holfen. Am Mittwoch, dem Leonharditag, ist das Wetter in Murnau vormittags nicht ganz so scheußlich gewesen, wie es angekündigt worden war. Die ganze Nacht über hatte es geregnet und gestürmt, aber in der Frühe blieb es weitgehend trocken, von ein bisserl Nieselregen abgesehen. Dieses typische Leonhardifahrt-Wetter hielt die Menschen nicht vom Wallfahren und Feiern ab. Stimmungsvoll ist es zugegangen, zieht Bürgermeister Dr. Michael Rapp am Mittag Bilanz. Bauern, Reiter und Zuschauer sind am Leonharditag lange vor dem eigentlichen Umzug auf den Beinen. Die Einheimischen wandern zu Fuß hinab nach Froschhausen. Das Bimmeln der kleinen Leonhardikirche kündigt dort die Wallfahrer an. Die Kutsche mit Pfarrer Schindele ist das erste Gespann, schließlich muss der Geistliche mit seinem Gefolge Rösser und Reiter segnen. Mindestens 350 Pferde sind es heuer gewesen. Auf den Wagen mit nachgestellten Bibelszenen wurde der heilige Leonhard um Beistand angefleht, der heilige Florian von Feuerwehrkindern zu Hilfe gerufen, die Muttergottes angebetet. Es wurden Wetzsteine gehämmert und Getreide gedroschen. Nach dem Gottesdienst im Freien blieben die Menschen an den Wurstkesseln stehen oder liefen gleich zurück nach Murnau zum Kramermarkt in der Bahnhofstra- ße, wo der Regen am Nachmittag den Fieranten das Geschäft weitgehend vermasselte.

Von Günther Bitala

Meistgelesene Artikel

Großes Lob für "Schutzengel"

Peißenberg – Ein bisschen umkam Georg Off ja schon das „schlechte Gewissen“, als er bei der Ehrungsfeier für die knapp 90 aktiven Schülerlotsen im …
Großes Lob für "Schutzengel"

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

Pilotprojekt in Weilheim

Weilheim – Bei den Weilheimer Stadtwerken wird tief gebohrt. Der Grund: Das Unternehmen Gravity Power (GP) bereitet die Umsetzung des Pilotprojekts …
Pilotprojekt in Weilheim

Kommentare