Zirkus Fli Fly: 60 Kinder begeistern ihr Publikum mit verblüffenden Leistungen

Mäuse, Akrobaten und Fakire

+
In die Aufgabe hineingewachsen. Die Feuershow der Fakire war nur eine von vielen Attraktionen der Fli Fly Artisten.

Huglfing – Das Ferienprogramm des Kreisjugendrings hat viele Facetten und Angebote für die Daheimgebliebenen. Eines davon ist der Ganztagesworkshop des Zirkus Fli Fly, der in fünf Tagen Kinder zu kleinen Artisten formt.

Das Zirkus-Know-how kommt von 18 ehrenamtlichen Betreuern, die dafür ihren Urlaub zur Verfügung stellen. Heuer wurde die Mehrzweckhalle in Huglfing zum Übungs- und Galastandort ausgewählt. Was hier in nur vier Übungstagen entstand, war enorm. 

Insgesamt umfasste das Programm 13 verschiedene Einzelnummern, die jede auf ihre Art anspruchsvoll war. Ob Moderator, Mäuse-Team am Trapez, Jonglage, Einradfahrer, Magier oder feuerspuckende Fakire: Die Leistungen der Sieben- bis Dreizehnjährigen verblüfften. Das Team der „Grünshirts“ (Betreuer) ließ von Anfang an keinen Zweifel über die Lautstärke des erwarteten Applauses aufkommen. Der wurde noch vor Beginn bis zur passenden Phonstärke einstudiert.

Das aus rund 200 Eltern, Großeltern sowie weiteren 50 Kindern bestehende Publikum hielt sich an die Applaus-Vorgabe und gab sein Bestes. Kleine Missgeschicke wurden einfach ignoriert oder solange mit Applaus bedacht, bis der Artist zufrieden die Manege verließ.

Zirkus Fli Fly

Solo- und Gruppeneinlagen bot die etwa zweistündige Aufführung genügend, wie etwa die Fakir-Nummer mit Nagelbrett und Feuershow nach der Pause und das große Finale mit Rap-Gesang. Die von den Künstlern entfachte Zirkusatmosphäre griff während des Programmes voll auf die kleineren Zuschauer über.

Beim mitreißenden Programm vom Zirkus Fli Fly boten einige Drei- und Vierjährige am Rande der Arena spontane Einlagen, die erst von den Eltern gestoppt wurden. Am Ende gab es in der Arena minutenlang den verdienten Applaus für die jungen Artisten und ihr Betreuerteam.

„Das ist super. Die Kinder sehen so klein aus und zeigen so viel Mut bei ihrem Auftritt. Das ist bewundernswert“, lobte ein Urlaubsgast aus dem Raum Nürnberg, der sich im Gespräch als professioneller Artist entpuppte. Lob für die Leistungen gab es auch vom Betreuerteam. 

„Es ist unglaublich, wie schnell unsere Kinder in die Nummern hineingewachsen sind und wie sie darin aufgehen. Für uns ist das der schönste Lohn“, erklärten die Sprecher Balu Knedlik, Sonja Merkle und Basti Gattinger begeistert.

Von Georg Müller

Meistgelesene Artikel

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

"Jede Trasse wird hinterfragt"

Weilheim – 2 582 WeilheimerInnen haben auf den Listen unterschrieben, welche die Bürgerinitiativen (BI) „Heimat 2030“ und „Marnbach-Deutenhausen“ am …
"Jede Trasse wird hinterfragt"

KönigsCard ab Mai

Landkreis – Die Gäste im Blauen Land, im Werdenfelser Land und im Allgäu nutzen sie bereits: Die KönigsCard, die ihnen im Urlaub zahlreiche …
KönigsCard ab Mai

Kommentare