Mehr Kontraste, große Schrift – Internetauftritt des Landkreises ist ab sofort barrierefrei

Wer gut sieht kann sich kaum vorstellen, dass es für manche Menschen eine große Herausforderung ist, sich Informationen aus dem Internet zu beschaffen. Um Sehbehinderten einen einfachen Zugang zur Internetseite zu ermöglichen, hat der Landkreis am vergangenen Mittwoch auf „barrierefrei“ umgestellt.

Nun ist es auch für Sehbehinderte und Blinde leichter, sich durch die Homepage zu navigieren. „Das fängt damit an, dass ab sofort die Schrift in drei Größen eingestellt werden kann. Auch für Senioren, bei denen die Sehkraft oft nachlässt, ist dies eine große Erleichterung“, erklärte Landrat Dr. Friedrich Zeller bei der Vorstellung. Auf Pop-Ups, Bilder und Tabellen wird weitgehend verzichtet, da diese von den Audioprogrammen für Blinde nicht gelesen werden können und dadurch die akustische Dar- stellung der Seite stören. „Allgemein ist die Seite kontrastreicher gestaltet. Für den ,normalen‘ Nutzer macht es wohl kaum einen Unterschied. Für Sehbehinderte oder Rot-Grün-Blinde ist das aber durchaus ein entscheidender Faktor für eine bessere Übersichtlichkeit“, erklärt Pressesprecher Hans Rehbehn. Die Funktionen der Seite sind auch ausschließlich über die Tastatur bedienbar. Links sind eindeutig dargestellt und geben Aufschluss über ihr Ziel. Eine große Erleichterung sei, laut Zeller, die Möglichkeit, die Fahrpläne des öffentlichen Nahverkehrs direkt über die Startseite aufzurufen. Die Anforderungen, wie eine Internetseite aufgebaut sein muss, um sich als „barrierefrei“ bezeichnen zu dürfen, sind in der Bundesverordnung für barrierefreie Informationstechnik (BITV) festgelegt. Diese wurden eingehend geprüft und von der Essener Firma „Panvision“ für den Landkreis umgesetzt. „Mit der Personalschulung hat der Landkreis für die Umstellung des Internetauftrittes 6200 Euro ausgegeben“, beziffert Rehbehn die Kosten. Aufzurufen ist die Seite unter www.weilheim-schongau.de.

Meistgelesene Artikel

Starker Start ins neue Jahr

Weilheim – Immer öfter kämpfen kleinere Geburtshilfeabteilungen ums Überleben – in der Weilheimer Frauenklinik scheint das nicht der Fall zu sein.
Starker Start ins neue Jahr

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

"Jede Trasse wird hinterfragt"

Weilheim – 2 582 WeilheimerInnen haben auf den Listen unterschrieben, welche die Bürgerinitiativen (BI) „Heimat 2030“ und „Marnbach-Deutenhausen“ am …
"Jede Trasse wird hinterfragt"

Kommentare