Mehr Sicherheit durch Sichtbarkeit - ADAC lässt Weilheimer Schulanfänger "leuchten"

Die leuchtenden Westen sollen die Kinder nun täglich auf dem Schulweg begleiten. Foto: Gsöll

Von

KATHARINA GSÖLL, Weilheim – Die dunkle Jahreszeit beginnt bald und damit steigt auch die Gefahr von Verkehrsunfällen aufgrund schlechter Sicht. Vor allem Kinder sind gefährdet da, sie leicht übersehen werden können und häufig unaufmerksam sind oder ihnen der Überblick über den Straßenverkehr fehlt. Um Unfällen vorzubeugen stattete der ADAC auch heuer deutschlandweit wieder Erstklässler mit Sicherheitswesten aus. Auch die Hardtschule und die Ammerschule in Weilheim gehören zu den 2322 Schulen in Bayern, an denen insgesamt 106446 Westen ausgegeben wurden. Bei der Verteilung der Westen an die 104 Schulanfänger an der Hardtschule warnte Fritz Bentenrieder vom MC Weilheim die Kinder davor, sich nur auf die Westen zu verlassen: „Aufpassen müsst ihr trotzdem gut, denn auch Erwachsene machen Fehler.“

Meistgelesene Artikel

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

KönigsCard ab Mai

Landkreis – Die Gäste im Blauen Land, im Werdenfelser Land und im Allgäu nutzen sie bereits: Die KönigsCard, die ihnen im Urlaub zahlreiche …
KönigsCard ab Mai

700 Tonnen Salz

Damit bei Schnee und Eis die Straßen befahrbar und Wege begehbar bleiben, rücken die Mitarbeiter des Betriebshofs in der kalten Jahreszeit zum …
700 Tonnen Salz

Kommentare