Kapitänleutnant Klaus übernahm Minenjagdboot "Weilheim"

Patenboot hat neuen Chef

+
Nach der Amtsübergabe v.li.: Manfred Ulrich, Ehrenmitglied und Schriftführer der Marinekameradschaft Weilheim, Kapitänleutnant Martin Klaus, Kurt Scholz, 2. und Hans Stibich, 1. Vorstand der Marinekameradschaft Weilheim.

Weilheim – Das Minenjagdboot „Weilheim“ hat einen neuen Kommandanten. Fast die komplette Vorstandschaft der Marinekameradschaft Weilheim war bei dieser feierlichen militärischen Zeremonie an Bord des Patenbootes dabei.

Zuerst, berichtet Stibich, wurde der bisherige Kommandant, Korvettenkapitän Felix Uhlemann, vom stellvertretenden Geschwaderkommandeur des 3. Minensuchgeschwaders verabschiedet. Dabei bekam Uhlemann eine Auszeichnung für seinen humanitären Einsatz bei der Operation „Sophia“ verliehen, zu dem die „Weilheim“ im Anschluss ihres Einsatzes im „Ständigen Minenabwehrverband der NATO“ im Mittelmeer abkommandiert worden war. Für die beiden genannten Einsätze war die „Weilheim“ am 14. August 2015 in Kiel ausgelaufen und erst am 7. Februar 2016 wieder in ihren Heimathafen zurückgekehrt. Kommandant Uhlemann hatte das Boot Anfang September 2013 als „Schiffchef“ übernommen und knapp drei Jahre lang die Geschicke an Bord der „Weilheim“.

Nach dieser Zeremonie bekam der 32-jährige Kapitänleutnant Martin Klaus den Befehl, die Besatzung „Bravo“ auf dem Minenjagdboot 332 „Weilheim“ als Kommandant zu übernehmen. Nach den Feierlichkeiten, bei der als offizielle Vertreter der Stadt Weilheim mit Manfred Ulrich, Kurt Scholz und Hans Stibich nahezu die gesamte Vorstandschaft der Marinekameradschaft anwesend war, ging die Besatzung des Weilheimer Patenbootes in den verdienten Jahresurlaub.

Bereits am 17. August begaben sich Besatzung und Boot wieder auf die Reise nach Litauen, wo sie sich in Kleipeda einem litauischen Verbandsführer anschlossen. „Die ‚Weilheim‘ ist damit das erste deutsche Minenjagdboot, das an einer ausländischen Geschwaderübung teilnimmt“, berichtet Stibich weiter.

Auch hier beschreitet die „Weilheim“ neue Wege. Der neue Kommandant und die Besatzung freuen sich auf die knapp zweiwöchige Seefahrt mit den damit verbundenen militärischen Aufgaben.

Der neue Kapitänleutnant Klaus hat bereits sein Versprechen gegeben, die sehr guten Beziehungen zwischen der Besatzung und der Stadt Weilheim zu pflegen und zu vertiefen. Daher wird er die Einladung von Bürgermeisters Markus Loth mit Freude annehmen, am Weihnachtsmarkt mit einer Delegation des Bootes in die Kreisstadt zu kommen, um den Erlös des Glühweinverkaufs für soziale oder caritative Zwecke in der Stadt zu spenden. Kommandant Klaus freut sich auf den Besuch in der Patenstadt und auf viele gute Gespräche mit der Bevölkerung.

von Kreisbote

Meistgelesene Artikel

Tablets für die fünf Besten

Weilheim – Wie lassen sich gute Leistungen in der Ausbildung noch weiter verbessern, das Interesse am Beruf steigern und letztlich das Prüfungsniveau …
Tablets für die fünf Besten

Ein Astra als Azubi-Lockvogel

Peiting – Ob das endlich die ersehnte Lösung bringt? Schon seit zehn Jahren hat die Peitinger Metzgerei Rohrmoser keine Lehrlinge mehr ausgebildet, …
Ein Astra als Azubi-Lockvogel

Nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben

Peiting – Fast 50 Prozent Onlinequote, zunehmende Regularien und die anhaltende Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank: Auch der VR Bank …
Nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben

Kommentare