Murnauer Grundschüler übergeben "Klimameilen" an Bürgermeister Beuting

Für das Klima gelaufen

+
Die Buben und Mädchen der Klasse 3a an der James-Loeb-Schule übergeben ihre gesammelten „Kindermeilen“ an Murnaus Bürgermeister Rolf Beuting.

Murnau – Die Schüler in Murnau sind sehr umweltbewusst. Das stellten die Buben und Mädchen der James-Loeb-Grundschule eindrucksvoll unter Beweis.

Im Frühsommer verzichteten sie darauf, eine Woche lang von den Eltern zur Schule gefahren zu werden – statt dessen liefen sie zu Fuß oder benutzten öffentliche Verkehrsmittel. Die zurückgelegte Strecke notierten sie in einer Broschüre und zogen schließlich Bilanz: 2 029 englische Meilen kamen bei der Aktion zusammen. Das sind umgerechnet stolze 1 260,762 Kilometer.

Fein säuberlich zu einem Päckchen geschnürt, übergaben die Schüler der Klasse 3a ihre „Kindermeilen“ an Bürgermeister Rolf Beuting. Das Gemeindeoberhaupt wird dafür sorgen, dass die gesammelten Meilen an die weltweite Organisation „Klimabündnis“ weitergeleitet werden.

Warum? Murnaus Umweltreferentin Julia Legelli erklärt den Hintergrund: „Die ‚Kindermeilen‘ sind eine Kampagne des Klimabündnisses. Sie dokumentieren den Beitrag der Kinder für den Klimaschutz. Heuer werden rund um den Erdball ‚Kindermeilen‘ gesammelt und im November den Teilnehmern der UN-Klimakonferenz in Marrakesch (Marokko) überreicht.“

„Mit den Texten im Meilen-Sammelheft“, ergänzt Lehrerin Anja Kühn, „werden die Kinder täglich auf klimafreundliches Verhalten hingewiesen.“ So haben sie kleine Aufgaben zu erfüllen, wie: „Sammle verschiedene Dinge in der Natur – Blumen, Gras, Steine, Blätter – nimm sie mit zur Schule und zeige sie den Mitschülern.“ Oder: „In Afrika transportieren die Menschen schwere Sachen oft auf dem Kopf. Kannst du das auch? Versuche es mal mit dem Ranzen!“

Bürgermeister Beuting wendet sich mit dem Projekt „Kindermeilen“ direkt an die Eltern: „Wir wollen zeigen, dass es in Murnau nicht notwendig ist, die Kinder täglich mit dem Auto zur Schule zu bringen. Die Buben und Mädchen haben im Durchschnitt rund einen Kilometer an Schulweg zurückzulegen. Das ist zu Fuß gut zu schaffen.“ Beuting hofft, dass sich im kommenden Jahr auch die anderen Schulen und Kindergärten an der Aktion ‚Kindermeilen‘ beteiligen.

Weil die Schützlinge der James-Loeb-Grundschule den Bürgermeister einmal für sich hatten, gaben sie ihm gleich ein paar Wünsche mit auf den Weg: Mehr Spielplätze und die eine oder andere Fußgängerampel; in Westried zum Beispiel oder an der Bundesstraße im Süden der Marktgemeinde.

Von Günter Bitala

Meistgelesene Artikel

Ohne Umsteigen von Schongau nach München

Schongau – Mit dem Zug von Schongau nach München ohne umzusteigen: Bislang ist das für Fahrgäste der Pfaffenwinkelbahn nur ein Wunschtraum. Ginge es …
Ohne Umsteigen von Schongau nach München

Auf frischer Tat ertappt

Schongau/Peiting – Waren da die gleichen Täter am Werk? Am Sonntagabend ist es der Polizei gelungen, einen Einbrecher in Schongau zu verhaften. Seine …
Auf frischer Tat ertappt

Spatenstich fürs Haus für Kinder

Schongau – Während am Schongauer Schulzentrum schon seit längerem die Bagger rollen, ist nun auch auf der anderen Seite der Marktoberdorfer Straße …
Spatenstich fürs Haus für Kinder

Kommentare