Netzwerk für Familien schaffen – Neu gegründetes Lokales Bündnis sucht Lösungen für ein familienfreundlicheres Weilheim

Vorhandenes zusammenführen und nach praktischen Lösungen suchen: Das wollen die Akteure, die sich in Weilheim zum Aufbau eines Lokalen Bündnisses für Familien trafen. Foto: Privat

Von

MARIA HOFSTETTER; Weilheim – Was macht einen Ort familienfreundlich? Ein Arbeitsplatz, der es erlaubt, Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen, gehört auf jeden Fall dazu. Auch die Stadt Weilheim sucht nach Lösungen für mehr Familienfreundlichkeit. Ein Lokales Bündnis soll helfen, die Ziele umzusetzen. Bei einem ersten Planungstreffen im Rathaus erarbeiteten 26 Akteure aus Wirtschaft, Politik, Institutionen und der Bürgerschaft mit BfW-Stadträtin Petra Regauer Themenschwerpunkte für Weilheim. „Vieles ist hier schon vorhanden, aber die Vernetzung fehlt“, wies Regauer in einem Pressegespräch auf Schwachstellen hin. Lokale Bündnisse für Familien sind bundesweit im Aufbau und werden aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds kofinanziert. In Weilheim starten sechs Arbeitskreise in den Bereichen Vereinbarkeit von Familie und Beruf, (Schul)-kinderbetreuung, Standortattraktivität, Öffentlichkeits- und Elternarbeit. Für die Gruppe „Familienfreundliches Wohnen“ wird noch eine Leitung gesucht. Allein mit Mitarbeitern aus der Region können Firmen wie K&L Ruppert ihren Fachkräftebedarf längst nicht mehr decken. Entsprechender Wohnraum, Kinderbetreuungsein- richtungen mit flexiblen Öffnungszeiten, kulturelle und sportliche Angebote sind für die Bewerber wichtige Entscheidungskriterien, hat Personalchefin Sabine Salvamoser festgestellt: „Wir wollen eine Kinderkrippe anbieten“, sagt sie. Denn Betriebe, die jetzt nicht reagieren, würden unweigerlich auf der Strecke bleiben. „Es wird Zeit, dass sich in Weilheim etwas tut. Alle müssen an einem Strang ziehen“, fordert Regauer. Weilheim – „Sehr intensiv“ ist das erste Planungstreffen“ laut Jugendreferentin Petra Regauer verlaufen, die den Aufbau eines Lokalen Bündnisses für Familien in Weilheim angeregt hat. Nun gelte es die Ideensammlung auszuwerten. Das Besondere an diesem freiwilligen Zusammenschluss ist, dass neben Privatpersonen Fachleute aus verschiedenen Bereichen ihr Know how in das Bündnis einbringen können (siehe „Die Akteure“). Von diesem Ansatz versprechen sich das Bundesfamilienministerium als Träger der Initiative und natürlich die Weilheimer Akteure praktische Lösungen und zukunftsweisende Projekte für mehr Familienfreundlichkeit am Ort. Damit beispielsweise die Krankenschwester, deren Arbeit um 6 Uhr beginnt, nicht mehr ratlos vor der Frage steht: Wohin mit meiner Tochter, bis der Kindergarten morgens seine Türen öffnet? Bei ihr ersten Ideensammlung in Weilheim einigten sich die 26 TeilnehmerInnen auf eine Zusammenarbeit in sechs Arbeitsgruppen. Das mit Gudrun Grill, Nuria Weberpals und Karl Fischer besetzte „Koordinationsteam“ soll nicht nur den Überblick behalten und die Aufgaben verteilen, sondern auch „neue Ressourcen mobilisieren“ und weitere Partner einbinden. Interessierte, die an dem Bündnis für Familien mitwirken möchten, erfahren im Rathaus im Kinder- und Jugendbüro bei Karin Hinzpeter-Gläser nähere Einzelheiten. Bürgermeister Markus Loth zeigt sich von der „Idee, ein familienfreundlicheres Weilheim aufzubauen“, angetan. Spätestens Anfang 2012, gab er in dem Pressegespräch den zeitlichen Rahmen vor, sollen die vorliegenden Ergebnisse „in großer Runde abgestimmt“ werden.

Meistgelesene Artikel

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

Starker Start ins neue Jahr

Weilheim – Immer öfter kämpfen kleinere Geburtshilfeabteilungen ums Überleben – in der Weilheimer Frauenklinik scheint das nicht der Fall zu sein.
Starker Start ins neue Jahr

KönigsCard ab Mai

Landkreis – Die Gäste im Blauen Land, im Werdenfelser Land und im Allgäu nutzen sie bereits: Die KönigsCard, die ihnen im Urlaub zahlreiche …
KönigsCard ab Mai

Kommentare