Daniel Blum zum Ortsvorsitzenden gewählt

Der neue Schongauer SPD-Chef ist erst 28 Jahre

+
Der neue Vorstand (v. li.): Stefan Konrad, Barbara Karg, Armin Schleich, Daniel Blum (mit SPD-Würfel in Händen), Markus Schleich, Ludwig Hahn, Klaus Böse. Es fehlen Kerstin Hahn, Ilona Böse und Ulf Köhler.

Schongau – Wechsel an der Spitze des Schongauer SPD-Ortsverbands: Der erst 28-jährige Daniel Blum übernimmt den Posten des Vorsitzenden von Stefan Konrad, der das Amt nach knapp drei Jahren aus beruflichen Gründen abgab. Das Votum auf der Jahresversammlung der SPD fiel einstimmig.

Dass Stefan Konrad nicht mehr für den SPD-Vorsitz kandidieren würde, war schon im Vorfeld klar gewesen. Nach dem plötzlichen Tod des langjährigen SPD-Vorsitzenden Robert Bohrer im Herbst 2013 hatte sich Stefan Konrad bereit erklärt, den Posten des Vorsitzenden zu übernehmen. Nun gab er auf der Jahresversammlung der SPD den Stab an einen jungen Nachfolger weiter. Der heißt Daniel Blum, ist 28 Jahre alt und beschäftigt sich als SPD-Mitglied bereits seit Jahren mit Schongauer Stadtpolitik und war in der Vergangenheit Stammgast bei den monatlichen öffentlichen Fraktionssitzungen der Sozialdemokraten. Die Parteilinie sei die eine Sache, was vor Ort in der Stadt passiert, die andere, charakterisiert Daniel Blum seinen pragmatischen Weg als Ortsvorsitzender.

Zwei Stellvertreter werden ihm zur Seite stehen, nämlich die Stadträtin Barbara Karg und Ludwig Hahn. In bewährter Weise wird Klaus Böse die Kasse führen und Kerstin Hahn das Protokollbuch. Mit fünf Beisitzern (Ilona Böse, Stefan Konrad, Ulf Köhler, Armin Schleich, Markus Schleich)‚ und zwei Revisoren (Anne Vollmann, Manfred Rappenglix) ist der SPD-Vorstand seit der letzten Hauptversammlung komplett.

Dass Konrad jetzt seinen Posten als Ortsvorsitzender räumte, hat übrigens nichts mit etwaigen Ambitionen auf das Bürgermeisteramt zu tun, wie in SPD-Kreisen gescherzt wurde. Das übernimmt er nur im Theaterstück „Die Henkerstochter“. Vielmehr bereitet sich Konrad auf seine Ergänzungsprüfungen für das neugeschaffene Berufsfeld des Notfallsanitäters vor, weshalb ihm einfach die Zeit für den Ortsvorsitz fehlt. Sein Amt als Stadtrat wird er jedoch weiterhin ausüben.

Die Jahresversammlung nahm Konrad zum Anlass, um auf die vielfältigen Aktivitäten der SPD Schongau hinzuweisen. Insbesondere die Stadtteilgespräche kämen bei der Bürgerschaft gut an; und die SPD wisse somit aktuell, wo den Bürger der Schuh drückt. Auch die enge Verbindung zum Abgeordneten Andreas Lotte, dem wohnwirtschaftlichen Sprecher der Landtags-SPD, sei sehr frucht bar und ein Gewinn für die Arbeit des Ortsvereins.

Auch Ehrungen durften an diesem Abend nicht fehlen. Für seine ganz besonders großen Verdienste um die SPD erhielt Hans Fickler die höchste Auszeichnung der Partei, die Willy-Brandt-Medaille. Der Ehrenvorsitzende Heinrich Forster betonte in seiner Laudation auf Fickler, dass dieser stets treu zur SPD und dem Ortsverein Schongau gestanden habe.

Rudi Lehner wurde für seine 50-jährige Parteizugehörigkeit mit der goldenen Ehrenspange ausgezeichnet. Lucie Kastner und Stadtrat Peter Huber erhielten die silber-rote Ehrenspange für 40 Jahre SPD-Mitgliedschaft.

Meistgelesene Artikel

Ohne Umsteigen von Schongau nach München

Schongau – Mit dem Zug von Schongau nach München ohne umzusteigen: Bislang ist das für Fahrgäste der Pfaffenwinkelbahn nur ein Wunschtraum. Ginge es …
Ohne Umsteigen von Schongau nach München

Tablets für die fünf Besten

Weilheim – Wie lassen sich gute Leistungen in der Ausbildung noch weiter verbessern, das Interesse am Beruf steigern und letztlich das Prüfungsniveau …
Tablets für die fünf Besten

Auf frischer Tat ertappt

Schongau/Peiting – Waren da die gleichen Täter am Werk? Am Sonntagabend ist es der Polizei gelungen, einen Einbrecher in Schongau zu verhaften. Seine …
Auf frischer Tat ertappt

Kommentare