Alle Hilfskräfte im Dauereinsatz - Schaden geht in die Millionen

"Niklas" wütet im Landkreis

+
Neu gebaut und schon wieder abgedeckt: Das Dach des „Biomichl“ an der Weilheimer Pütrichstraße konnte der Naturgewalt von „Niklas“ nicht trotzen.

Landkreis – Mit orkanartigen Böen fegte Sturm „Niklas“ am Dienstag voller Wucht über den Landkreis hinweg und riss alles mit, was nicht niet- und nagelfest war. Sämtliche Einsatzkräfte waren im Dauereinsatz. Bei einem Verkehrsunfall im Raum Schongau wurde eine Person leicht verletzt. Das Ausmaß der Sachschäden war bis Redaktionsschluss noch nicht absehbar.

Auf dem Hohen Peißenberg hatten die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes gegen 14 Uhr Spitzengeschwindigkeiten bis zu 153 Stundenkilometern gemessen.

Sturm Niklas

In der Weilheimer Pütrichstraße wurde das Dach des neuen „Biomichl“ abgedeckt. Auch von benachbarten Gebäuden flogen Dachplatten auf parkende Autos. Laut Bernd Schewe von der Weilheimer Polizeiinspektion ist wohl von mehreren hunderttausend Euro Schaden auszugehen. „Im gesamten Dienstbereich brennt es lichterloh“, äußerte sich der stellvertretende Dienststellenleiter am frühen Nachmittag zur extremen Situation: „Es gab jede Menge umgestürzte Bäume und umgedrückte Zäune, die sich quer über Fahrbahnen legten, sowie beschädigte Stromleitungen, die umgehend abgesichert werden mussten.“

„Absolut außergewöhnlich“, so Schewes Kollege Ronald Bauer, wütete „Niklas“ im Schongauer Raum. Wie am fließenden Band gingen dort bei der Polizei die Anrufe ein: Am frühen Nachmittag füllten die Einsätze bereits 14 Seiten. Die Amtsgerichtsstraße in der Schongauer Altstadt musste wegen herabfallender Dachplatten kurzfristig gesperrt werden.

Im Bereich der Echelsbacher Brücke kippte auf der B 23 ein Wohnwagen um, ähnlich erging es nach den Schilderungen der Polizei weiteren Fahrzeugen. Auf der B 472 drückten die orkanartigen Böen einen Kleintransporter mit Anhänger auf die Gegenfahrbahn. Ein Leichtverletzter und 25 000 Euro Sachschaden sind die Bilanz. Schnelles Handeln war in Hohenpeißenberg gefordert, nachdem eine Stromleitung auf ein Hausdach gefallen war.

Die Bahnstrecke München- Garmisch war lahm gelegt. Für die Pendler wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Maria Hofstetter

Meistgelesene Artikel

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

Starker Start ins neue Jahr

Weilheim – Immer öfter kämpfen kleinere Geburtshilfeabteilungen ums Überleben – in der Weilheimer Frauenklinik scheint das nicht der Fall zu sein.
Starker Start ins neue Jahr

KönigsCard ab Mai

Landkreis – Die Gäste im Blauen Land, im Werdenfelser Land und im Allgäu nutzen sie bereits: Die KönigsCard, die ihnen im Urlaub zahlreiche …
KönigsCard ab Mai

Kommentare