Wieder ein voller Erfolg

Viele Besucher enstpannten sich beim vierten Peißenberger Bürgerfest

+
Das Tanzen machte den Kindern sehr viel Spaß. Vor allem, wenn man sich wieder in die schöne Tracht schmeißen kann.

Peißenberg – Das Peißenberger Bürgerfest war wieder ein voller Erfolg. Zum vierten Mal in Folge wurde es sehr gut besucht. Ab den frühen Nachmittagstunden waren so gut wie alle Tische auf dem Glückauf-Platz besetzt. Rundum eine gelungene Sache.

Die Bürger genossen den sonnigen Tag bei kulinarischen Angeboten von den Fingerhaklern (Gyros, Halsgrat und Salate), bei den Trachtlern mit Steckerlfisch, oder beim italienischen Kulturverein mit Bruschetta und italienischer Grillwurst. Zum Kaffee gab es, wie immer, köstliche Kuchen von den fleißigen Peißenberger Bäckerinnen. An der Aktions- und Spielemeile hatten viele Kinder ihren Spaß. Die neueste Attraktion war das Wundenschminken. Das ließ den einen oder anderen Besucher einen Schauer über den Rücken laufen, denn die Wunden sahen wirklich echt aus. Zur Eröffnung wurde Stephanie Eras offiziell von Bürgermeisterin Manuela Vanni und von Georg Wernthaler, Projektcoach des Trägers Brücke Oberland e.V., mit Blumen verabschiedet. „Ohne Frau Eras wäre das Bürgerbüro nicht das, was es heute ist. Wir haben ihr viel zu verdanken. Wir wünschen ihr alles Gute für die neue Stelle!“ waren sie voll des Lobes. Über den Reinerlös des Festes kann noch nichts Konkretes gesagt werden. „Wir werden, sobald Höhe der Summe feststeht, und klar ist, wohin das Geld gehen wird, rechtzeitig darüber informieren. Vielen Dank an alle ehrenamtlichen Helfer und Sponsoren des Bürgerfests! Das Bürgerfest kann nur mit euch so gut gelingen, sagte Eras am Ende der Veranstaltung.

Meistgelesene Artikel

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

"Jede Trasse wird hinterfragt"

Weilheim – 2 582 WeilheimerInnen haben auf den Listen unterschrieben, welche die Bürgerinitiativen (BI) „Heimat 2030“ und „Marnbach-Deutenhausen“ am …
"Jede Trasse wird hinterfragt"

KönigsCard ab Mai

Landkreis – Die Gäste im Blauen Land, im Werdenfelser Land und im Allgäu nutzen sie bereits: Die KönigsCard, die ihnen im Urlaub zahlreiche …
KönigsCard ab Mai

Kommentare