Marktgemeinde verlieh Auszeichnung für bürgerschaftliches Engagement und würdigte Sportler

Ehre, wem Ehre gebührt

+
Bürgermeisterin Manuela Vanni (ganz rechts im Bild) mit den Ehrungskandidaten für das bürgerschaftliche Engagement.

Peißenberg – Bürgerschaftliches Engagement hat viele Facetten – und nicht selten ist die Gesellschaft im Ernstfall sogar dringend auf den ehrenamtlichen Einsatz angewiesen. Das zeigte sich in Peißenberg in diesem Jahr recht deutlich beim Großbrand in der „Rigi-Rutsch´n“ und bei den schweren Hochwassern im Sommer. Dem Engagement der ehrenamtlichen Einsatzkräfte wurde nun beim traditionellen Ehrungsabend der Marktgemeinde Respekt gezollt.

Der Haupt- und Finanzausschuss des Marktrats hatte im Vorfeld in nicht öffentlicher Sitzung einhellig beschlossen, dass die Freiwillige Feuerwehr Peißenberg bei der Ehrungszeremonie in der Tiefstollenhalle ausgezeichnet wird. Gemeinderat und Laudator Michael Hosse sprach von 4 500 Einsatzstunden, die die Floriansjünger vor ein paar Monaten allein bei den Starkregenfällen abgeleistet hätten. „Auch die Feuerwehrler, die selbst vom Hochwasser betroffen waren, haben zunächst erst bei Mitbürgern geholfen“, lobte Hosse: „Das ist bürgerschaftliches Engagement allererster Güte.“

Ebenfalls aus der Kategorie „Rettungskräfte“ wurde BRK-Urgestein Hermann Engelniederhammer in die Ehrungsliste aufgenommen. Seit nunmehr 37 Jahren ist er unermüdlich für das Rote Kreuz aktiv. Unter anderem organisiert er die Sanitätsdienste bei Heimspielen der TSV-Eishackler. Ausgezeichnet wurde zudem Edelgard Schmitz. Die Vorsitzende des Seniorenbeirats ist unter anderem beim Volkstrachten- und Rehasportverein sowie bei „Haus & Grund“ in Vorstandsämtern tätig. Auch im Seniorenzentrum kümmert sie sich um die Belange der Bewohner. „Sie ist eine ganz wichtige Person in unserer Gemeinde“, würdigte Sozialstationsleiterin Claudia Hörbrand Schmitz` Engagement: „Ihre Ämter sind für sie nie Nebensache, sondern ein Anliegen.“ Selbiges dürfte auch für die Gruppe „Sternengwand“ gelten, die sich seit 2005 einem sehr ernsten Thema widmet: Die sieben Frauen stellen Kleidung für tot geborene Kinder her und versuchen, den Eltern Trost zu spenden. Die Gruppe, die im nächsten Jahr einen gemeinnützigen Verein gründen möchte, kooperiert eng mit den Geburtsstationen im Oberland: „Das ist eine äußerst wichtige Arbeit, die im Stillen abläuft“, erklärte Bürgermeisterin Manuela Vanni in ihrer Laudatio.

Nicht ganz in das Schema des ehrenamtlichen Engagements passte die Auszeichnung für Johannes Meyer. Zusammen mit seiner Kollegin Undine Reinermann hat der Schwimmmeister beim Großbrand in der „Rigi-Rutsch´n“ die Saunagäste evakuiert. Meyer hat dabei allerdings nicht nur seinen Job erledigt, sondern sich „vorbildlich verhalten“, wie Vanni in der Ehrungsbegründung betonte: „Seinem Einsatz ist es zu verdanken, dass kein Besucher verletzt wurde.“

Und wer wurde noch geehrt? Natürlich Peißenbergs erfolgreiche Sportler. Auf die Ehrungsliste schafften es wieder einmal „D´Fingerhakler vom Ammergau“ als Seriensieger bei Deutschen und Alpenländischen Meisterschaften. Die TSV-Leichtathleten stellten mit Katharina Vogl, Uli Griesbeck und Tim Osenberg mehrere Titelträger bei oberbayerischen und südbayerischen Meisterschaften. Ausgezeichnet wurden auch die erfolgreichen BMX-Nachwuchsfahrer des MC Peißenberg, die Triathleten Stefan Schmid und Lukas Krämer, Boxer Leon Garvanas (Deutscher Vize-Jugendmeister im Superschwergewicht), Bogenschütze Georg Kinker (unter anderem Oberbayerischer Meister Feldbogen) und die Skifahrer Konstantin und Franziska Welzmüller (Bayerischer Mannschaftsmeister respektive Deutsche Hochschulmeisterin). Den von den Vereinigten Sparkassen gesponserten Nachwuchskulturpreis räumten indes Krimi-Autorin Patricia Christner (16) und Harfespielerin Amelie Brennauer (14) ab.

Von Bernhard Jepsen

Meistgelesene Artikel

Akute Geldnot als Tatmotiv

Weilheim – 38 Einbrüche gehen seit April auf das Konto eines Weilheimers, den die Polizei am vergangenen Sonntag auf frischer Tat ertappt und …
Akute Geldnot als Tatmotiv

Marodes Dach schränkt Nutzung ein

Weilheim – Eine Überprüfung der Dachkonstruktion deckte erhebliche Mängel auf: Der aus Holzfachwerkträgern bestehende Dachstuhl des …
Marodes Dach schränkt Nutzung ein

Im Januar ist der Kreistag am Zug

Weilheim – Der Kreisausschuss hat am Montag die vorliegenden Beschlüsse für den Berufsschulneubau abgesegnet und der Kostenschätzung – mit jeweils …
Im Januar ist der Kreistag am Zug

Kommentare