Prüfung bestens gemeistert 25 beste Absolventen der IHK-Sommerprüfung ausgezeichnet

Für hervorragende Prüfungsleistungen geehrt (vo.v.li.): Fatos Tahtaci, Christoph Prasselsperger, Michael Mathias Reiterer, Sebastian Krötz, Max Frühschütz, Matthias Forster, Christine Abt. Hint. Reihe: Philipp Max Strauß, Tatjana Schindler, Melanie Rutz, Michael Stief, Personalchef der Kreissparkasse Schongau, Stefanie Mühle, Verena Pfatrisch, Sandra Baumer, Sabrina Fichtl, Marie-Kristin Bunschuch, Marina Barke. Sie alle haben bei Unternehmen im Landkreis ihre Lehren absolviert und erhielten von Herbert Klein (hinten 2.v.re.), Vorsitzender des IHK-Gremiums Landsberg-Weilheim-Schongau, ihre Urkunden sowie von Regina Berlage (IHK-Akademie München) Weiterbildungsgutscheine. Foto: Privat

Das IHK-Gremium Landsberg-Weilheim-Schongau hat die 25 besten Absolventen der IHK-Sommerprüfung 2011 in der Tiefstollenhalle in Peißenberg ausgezeichnet. Unter ihnen waren 16 Prüfungsbeste aus dem Landkreis Weilheim-Schongau.

Insgesamt haben 10 591 Jugendliche die Sommerprüfungen der IHK für München und Oberbayern bestanden, davon 468 Prüflinge aus dem IHK-Gremiumsbezirk Landsberg-Weilheim-Schongau. „Mit ihren Leistungen in der Berufsausbildung haben sie bewiesen, dass sie – allem Prüfungs- und Erwartungsdruck zum Trotz – in der Lage sind, sich mit ihrem erworbenen Wissen und Können erfolgreich durchzusetzen“, gratulierte Herbert Klein, Vorsitzender des IHK-Gremiums Landsberg-Weilheim-Schongau, den erfolgreichen Absolventen. Die Berufsausbildung sei eine ideale Basis und ein optimaler Startpunkt für alle künftigen Laufbahnen, unterstrich Klein in seiner Festrede. Das bayerische Oberland mit dem Lechtal und der Pfaffenwinkel böten dabei unzählige Chancen und gute Perspektiven für die berufliche Zukunft. „Sie finden bei uns eine starke Wirtschaftsregion vor, die von einem gesunden Branchenmix profitiert“, betonte Klein. Er appellierte aber auch an die Jugendlichen, weiterhin auf Qualifikation und Weiterbildung zu setzen. „Sich bis ans Ende seines Berufslebens auf den Erfolgen und Kenntnissen aus einer Ausbildung ausruhen zu können, ist in der heutigen Arbeitswelt undenkbar“, so der IHK-Gremiumsvorsitzende. Vielmehr basierten Fortschritt, Weiterentwicklung und Karrieren auf lebenslangem Lernen. Davon profitiere auch die regionale Wirtschaft: Nur wer kontinuierlich in den Nachwuchs investiere, sichere sich langfristig topqualifizierte Mitarbeiter und damit wirtschaftlichen Erfolg, sagte Klein. Auch Andrea Jochner-Weiß, stellvertretende Landrätin des Landkreises Weilheim-Schongau, unterstrich in ihrem Grußwort die guten Karrierechancen der Absolventen. Bei der anschließenden Übergabe der Urkunden und Weiterbildungs-Gutscheine wurden die Prüfungsbesten geehrt, die in Betrieben aus dem Landkreis Weilheim-Schongau ihren Beruf erlernt und eine Note 1,4 und besser erzielt haben.

Meistgelesene Artikel

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

Großes Lob für "Schutzengel"

Peißenberg – Ein bisschen umkam Georg Off ja schon das „schlechte Gewissen“, als er bei der Ehrungsfeier für die knapp 90 aktiven Schülerlotsen im …
Großes Lob für "Schutzengel"

Starker Start ins neue Jahr

Weilheim – Immer öfter kämpfen kleinere Geburtshilfeabteilungen ums Überleben – in der Weilheimer Frauenklinik scheint das nicht der Fall zu sein.
Starker Start ins neue Jahr

Kommentare