Neuer Geodätischer Referenzpunkt in Weilheim für alle

Stimmt mein GPS?

+
Die Koordinaten stimmen: Finanz- und Heimatminister Markus Söder testete den neuen Geodätischen Referenzpunkt am Kirchplatz zusammen mit Bürgermeister Markus Loth und Landrätin Andrea Jochner-Weiß. Li. Bernd Mentzel, Chef vom Vermessungsamt Weilheim.

Weilheim – Wie genau ist der eigene GPS-Empfänger? Das können ab sofort alle Bürger und Besucher von Weilheim am Kirchplatz selbst überprüfen. Finanzminister Dr. Markus Söder testete den neuen Geodätischen Referenzpunkt im Beisein zahlreicher lokaler Politiker.

Bei GPS handelt es sich um ein Koordinatensystem, das die ganze Welt umspannt und zur Positionsbestimmung genutzt werden kann. Jeder mit einem GPS-fähigen Gerät, wie Smartphones oder Navigationsgeräten, kann das System zur Orientierung nutzen. „Ohne dieses wäre das moderne Leben in der High-Tech-Gesellschaft gar nicht möglich. Mehr als 50 Navigationssatelliten umkreisen ständig die Erde. Die Bayerische Vermessungsverwaltung will allen Bürgern in Zukunft kostenlos ermöglichen, die Genauigkeit ihres GPS-Empfängers vor Ort zu überprüfen. Im Landkreis Weilheim-Schongau steht jetzt ein Geodätischer Referenzpunkt zur Verfügung“, erklärte Söder. Ziel des Ministers ist es, bis zum Ende nächsten Jahres in jedem bayerischen Landkreis einen Geodätischen Referenzpunkt aufzustellen.

Der neue Referenzpunkt am Kirchplatz ist der 43. Punkt in Bayern. „Es freut uns natürlich, dass die Kreisstadt den Zuschlag bekommen hat“, sagte Bürgermeister Markus Loth. „Ich hoffe, dass er auch gut genutzt wird.“ Der Standort für den Punkt wurde so gewählt, dass er an einem gut zugänglichen zentralen Ort liegt, der verkehrsberuhigt ist und zur Erkundungstour in der Stadt einlädt. Außerdem liegt der Punkt günstig für Wanderer und Radfahrer, denn sowohl der „Ammer-Amper“- Fernradweg als auch der Wanderweg „Spiegelnde Wasser“ führen direkt durch die Stadt.

„Ein Platz ist einfach ein Treffpunkt und das ist auch unser Kirchplatz“, so Landrätin Andrea Jochner-Weiß. „Und wenn wir mal nicht mehr wissen, wo wir sind, haben wir den Punkt in Weilheim.“ Die Koordinaten des Weilheimer Referenzpunktes sind 47°50,3320 nördliche Breite, 11°8,5417 östliche Länge und 564,4 Meter über Normalnull.

Zur Überprüfung der Genauigkeit des eigenen GPS muss das Gerät auf das Bezugssystem WGS84 (World Geodetic System 1984) und das Koordinatensystem auf Geographisch oder UTM (Universal Transverse Mercator) eingestellt werden. Dann dass Gerät auf den Geodätischen Referenzpunkt legen und die Koordinaten werden bestimmt.

Die gemessenen Koordinaten können mit den Koordinaten des Referenzpunktes verglichen werden, und so erfährt man die Genauigkeit des eigenen GPS.

Für Söder war dies nicht der erste Besuch in Weilheim. „Renate Dodell hat mir hier mal eine Tour gezeigt“, erinnerte sich der Minister und ergänzte, dass „Laptop und Lederhose“ in diesem Landkreis perfekt vereint sind.

von Melanie Wießmeyer

Meistgelesene Artikel

Großes Lob für "Schutzengel"

Peißenberg – Ein bisschen umkam Georg Off ja schon das „schlechte Gewissen“, als er bei der Ehrungsfeier für die knapp 90 aktiven Schülerlotsen im …
Großes Lob für "Schutzengel"

Weniger Müll produzieren

Weilheim – Wer kennt das nicht: Sich morgens noch schnell im Lieblingscafé einen Coffee-to-go holen und dann ab in die Arbeit. Den Pappbecher kann …
Weniger Müll produzieren

Hospiz im Pfaffenwinkel auf erstem Platz

Polling – Für Montag, 13. Februar, steht bei Renate Dodell ein Treffen mit Hermann Gröhe in Berlin im Terminkalender. Die Vorsitzende des …
Hospiz im Pfaffenwinkel auf erstem Platz

Kommentare