Zufriedener Verschönerungsverein: Rosenfest lockte viele Weilheimer zum Feiern

Holzeulen brachten 1 000 Euro

+
Zwei Zugaben musste die Band spielen, denn die Besucher wollten gerne weitertanzen.

Weilheim – Das Rosenfest des Weilheimer Verschönerungsvereins war wie eine große Familienfeier. Es wurde viel getanzt, gelacht und das süffige Bier floss in Strömen. Floque&Roque machten Stim- mung und dank der Eulenversteigerung kamen 1 000 Euro für den neuen Kinderspielplatz zusammen.

Für den Hunger gab es Fleischgerichte vom Grill. Leckerer Kuchen, der vor allem den Kindern schmeckte, versüßte die Laune. Zuerst schien es so, als würde es Petrus nicht so gut meinen, denn schon am Nachmittag fing es an zu regnen. „Egal, wir stellen noch ein paar Pavillons auf und ziehen es durch“, sagte Florian Lechner, erster Vorsitzender des Vereins. Gegen 19 Uhr verschwanden die Wolken, die Sonne blitzte ein wenig heraus. Der Platz füllte sich mit der Zeit, und viele Kinder tobten mit bunten Luftballons in der Hand. Die gelben Glühlampen leuchteten an den Zelten. Teelichter auf den Tischen sorgten am Abend für eine gemütliche und feierliche Atmosphäre auf dem Platz neben dem Rosengarten. Das Rosenfest war eine Party für jung und alt. 

Floque&Roque spielten Songs, die jeder mitsingen konnte. Spannend wurde es bei der Eulenversteigerung. Jeder Stadtrat hatte eine Holzeule bemalt – beliebt war vor allem die „Bayerische Eule“ von Rupert Pentenrieder, die für 100 Euro einen neuen Besitzer fand. Alle hatten sich viel Mühe gegeben, damit die Eulen viel Geld einbringen. Karl-Heinz Grehl hatte eine „Conchita Eule“ gemalt, die Stadtrat Alfred Honisch unbedingt haben musste. Orazio Mangano ersteigerte die Eule seiner Frau Petra Arneth-Mangano, da sie ihm gar so gut gefallen hat. Am späten Abend sorgten die Bauchtänzerinnen mit ihren Hüftschwüngen und bunt schillernden Kostümen für orientalische Stimmung. Mit zwei Zugaben verabschiedete sich die Band vom Publikum, das am liebsten noch die ganze Nacht getanzt und mitgesungen hätte. 

Lechner war mit dem Fest mehr als zufrieden. „Es war ein hervorragender Abend“, sagte er. Noch 33 Eulen, die von Weilheimer Kindern bemalt wurden, hat er in seinem Büro. Wer eine kaufen möchte, darf gerne vorbeikommen.

Von Alma Jazbec 

Meistgelesene Artikel

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

Pilotprojekt in Weilheim

Weilheim – Bei den Weilheimer Stadtwerken wird tief gebohrt. Der Grund: Das Unternehmen Gravity Power (GP) bereitet die Umsetzung des Pilotprojekts …
Pilotprojekt in Weilheim

Großes Lob für "Schutzengel"

Peißenberg – Ein bisschen umkam Georg Off ja schon das „schlechte Gewissen“, als er bei der Ehrungsfeier für die knapp 90 aktiven Schülerlotsen im …
Großes Lob für "Schutzengel"

Kommentare