Sandro Heymig übernimmt Posten für ein halbes Jahr, danach folgt Harald Bauer

Neue Leitung bei der Polizei

+
Der Nachwuchs übernimmt die Polizeiinspektion in Weilheim. Sandro Heymig (li.) tritt die Nachfolge von Rudolf Schübbe (2.v.li) und Johann Leinauer (2.v.re) an. Polizeipräsident Robert Heimberger gratulierte.

Weilheim – Bis vor Kurzem war noch unklar, wer künftig die Polizeiinspektion in Weilheim leiten soll. Jetzt steht fest: Für ein halbes Jahr übernimmt Sandro Heymig, danach folgt voraussichtlich Harald Bauer.

Ein Konkurrent, der „weiter hinten auf der Besetzungsliste steht“, hat seine Klage inzwischen zurückgenommen, erklärte Personalrat Gerhard Eichberger. „Um allen Beteiligten ein Mindestmaß an Planungssicherheit zu geben“, ist Polizeipräsident Robert Heimberger zuversichtlich, dass die endgültige Entscheidung „relativ bald über die Bühne geht“. Heimberger hofft, dass die Stelle dann endlich „lang- oder mittelfristig besetzt werden kann“.Doch zunächst war es an der Zeit, beim Festakt der Polizei am Dienstag die beiden ehemaligen Leiter der Weilheimer Polizei offiziell in den Ruhestand zu verabschieden. Das Werfen von Unrat war der erste Fall von Johann Leinauer, als er als junger Polizist in Dießen anfing. 42 Jahre lang war er der Polizei treu. Als langjähriger Leiter der Weilheimer Polizeiinspektion war er immer „ein Mann der Fakten“, „ein Mensch, der das Wohl der Allgemeinheit über sein eigenes stellt“, lobte Heimberger. Aufgrund eines Schlaganfalls musste der 60-Jährige seinen Dienst frühzeitig beenden und ging im Herbst in den Ruhestand. Im September 2011 übernahm für ihn Rudolf Schübbe. Auch er weist über 36 Jahre Polizeierfahrung auf. Die „Fähigkeit, Vertrauen zu schaffen und den Menschen zuzuhören“, sei seine besondere Gabe, sagte Heimberger. Der 60-Jährige verabschiedete sich im Herbst ebenfalls in den Ruhestand. Nun weht ein frischer Wind in der Weilheimer Polizei. Am 1. Februar übernahm Sandro Heymig das Zepter. „Es wurde ein bewährter Kandidat für diese exponierte Stelle ausgewählt“, begründete Eichberger die Wahl. Heymig ist 29 Jahre alt und kommt ursprünglich aus der Nähe von Aschaffenburg. Seit er ein kleiner Junge war, spielt er leidenschaftlich Fußball, momentan beim TSV Brunnthal. Seine berufliche Karriere geht steil nach oben. Nach dem Abitur stieg er 2003 in die Laufbahn des gehobenen Polizeivollzugsdienstes ein. Anschließend machte er Halt in verschiedenen Dienststellen und wechselte von der Schutz- zur Kriminalpolizei. Seine guten Leistungen sicherten ihm einen Platz im Förderprogramm des Polizeipräsidiums München. Nun absolviert er ein halbes Jahr lang seine Führungsbewährung in Weilheim. „Mit ganzer Kraft und viel Freude“ will er sich dieser Aufgabe widmen.
Von Ursula Gnadl

Meistgelesene Artikel

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

"Jede Trasse wird hinterfragt"

Weilheim – 2 582 WeilheimerInnen haben auf den Listen unterschrieben, welche die Bürgerinitiativen (BI) „Heimat 2030“ und „Marnbach-Deutenhausen“ am …
"Jede Trasse wird hinterfragt"

KönigsCard ab Mai

Landkreis – Die Gäste im Blauen Land, im Werdenfelser Land und im Allgäu nutzen sie bereits: Die KönigsCard, die ihnen im Urlaub zahlreiche …
KönigsCard ab Mai

Kommentare