Schwerer Unfall in Altenstadt

Mit voller Wucht in den Lkw

+
Fast zwei Stunden dauerte die Bergung der Beifahrerin aus dem Auto-Wrack.

Altenstadt - Ein schwerer Unfall hat sich am heutigen Mittwochvormittag in Altenstadt ereignet. Ein 34-Jähriger war mit voller Wucht gegen die ausgefahrene Stütze eines stehenden Hebebühnen-Lkws gefahren. Die vier Insassen wurden teils schwer verletzt.

Das Drama spielte sich in Höhe der alten MöbelCentrale ab. Wie die Polizei mitteilte, verlor der 34-jährige Altenstadter aufgrund von gesundheitlichen Problemen die Kontrolle über sein Auto, in dem er mit drei weiteren Insassen, zwei Frauen und ein Kind, auf dem Weg in Richtung Schongau war. Der Wagen kam rechts von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen die ausgefahrene Stütze eines abgestellten Hebebühnen-Lkws.

Die Kollision war so stark, dass sich das Auto unter die Stütze schob, wobei das Dach komplett eingedrückt wurde. Während der Fahrer und die hinten sitzende Frau und das Kind schnell geborgen werden konnten, gestaltete sich die Rettung der 61-jährigen Beifahrerin schwierig.

Fast zwei Stunden dauerte es, bis die Feuerwehr die Schwerverletzte aus dem Wrack geborgen hatte und sie mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden konnte. Auch die übrigen Verletzten wurden vom Rettungsdienst in die Klinik eingelifert.

Der Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf insgesamt 14000 Euro.

Meistgelesene Artikel

Akute Geldnot als Tatmotiv

Weilheim – 38 Einbrüche gehen seit April auf das Konto eines Weilheimers, den die Polizei am vergangenen Sonntag auf frischer Tat ertappt und …
Akute Geldnot als Tatmotiv

Marodes Dach schränkt Nutzung ein

Weilheim – Eine Überprüfung der Dachkonstruktion deckte erhebliche Mängel auf: Der aus Holzfachwerkträgern bestehende Dachstuhl des …
Marodes Dach schränkt Nutzung ein

Im Januar ist der Kreistag am Zug

Weilheim – Der Kreisausschuss hat am Montag die vorliegenden Beschlüsse für den Berufsschulneubau abgesegnet und der Kostenschätzung – mit jeweils …
Im Januar ist der Kreistag am Zug

Kommentare