Spuren über Spuren - Stadt und Ammerschule verabschieden Schulleiterin Christa Lorenz

15 Jahre lenkte Christa Lorenz die Geschicke der Ammerschule mit Herz und Verstand. Am vergangenen Mittwoch wurde die beliebte Schulleiterin mit einem Festakt in den Vorruhestand verabschiedet. „Du hast hier Spuren über Spuren hinterlassen“, würdigte die ebenfalls aus dem Schuldienst scheidende Konrektorin Hanne Wittermann ihre Verdienste.

Über ein Jahrzehnt verabschiedete Christa Lorenz ihre Viertklässler auf weiterführende Schulen, jetzt wurde sie selbst verabschiedet. Jeden ihrer Gäste - Eltern, Schulleiter, Vertreter der Stadt, ihrer Institutionen und Wegbegleiter - begrüßte sie mit persönlichen Worten. Eingeleitet wurde der Abend von Kindern der – anlässlich der 1000-Jahrfeier Weilheims und Pollings gegründeten – Arbeitsgemeinschaft Tanz/Theater, die in prächtigen mittelalterlichen Kostümen zu Ehren der Schulleiterin tanzten. In ihrer Laudatio ließ Konrektorin Hanne Wittermann die bedeutendsten Initiativen und angestoßenen Neuerungen in der Amtszeit von Lorenz Revue passieren, wie Schallschutzwände, Bühne, Begrünung, Pausenhofgestaltung, zusätzliche Klassenräume, Neubau der Turnhalle, Computerraum, Sprachförderung, Unterstützung sozialer Projekte, Workshops, Einrichtung eines Steuerteams. „Du bist neue Pfade gegangen. Das Kollegium bedankt sich dafür bei dir“, sagte Wittermann. Schulrätin Ingrid Hartmann-Kugelmann beschrieb Lorenz als hilfreiche, integere „Wegbegleiterin“ vieler junger Kollegen und Kolleginnen. „Ich danke ihnen für das, was sie für das Schulwesen im Landkreis und die ihnen anvertrauten Kinder getan haben“, so die Schulrätin. Bürgermeister Markus Loth dankte im Namen der Stadt mit „gefüllter“ Jubiläumstasse sowie großer Silbermünze und bescheinigte der Rektorin nicht nur einen Job erledigt, sondern gute Arbeit geleistet zu haben. Danach ging das „Schulschiff der Ammerschule mit Käpt´n Lorenz auf Abenteuerfahrt“. Die Besatzung stellte die „Kollegiale Arbeitsgemeinschaft“. Im Singspiel erreichte das Schiff nach vielen Klippen, Untiefen und Neuentdeckungen im Jahr 2010 glücklich sein Ziel. Danach wünschte Flavia Hughes der scheidenden Schulleiterin im Namen aller Eltern einen guten Ankerplatz, als sichere Ausgangsposition für weitere Pläne. In ihrer Abschiedsrede dankte Lorenz dem Kollegium, das immer ein Quäntchen mehr gegeben habe als verlangt. „Ich verlasse die Kommandobrücke und wünsche meiner Nachfolgerin eine glückliche Hand und dem ,Schulschiff’ immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel“, so Lorenz. Die gebürtige Münchnerin begann ihre schulische Laufbahn als außerplanmäßige Lehrerin 1971 an der Volksschule in Steingaden, wechselte 1972 zur Hauptschule in Weilheim, wo sie 23 Jahre als Klassenlehrerin, davon dreieinhalb als Konrektorin, eingesetzt war. 1995 übernahm sie die Leitung der Ammerschule.

Meistgelesene Artikel

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

Großes Lob für "Schutzengel"

Peißenberg – Ein bisschen umkam Georg Off ja schon das „schlechte Gewissen“, als er bei der Ehrungsfeier für die knapp 90 aktiven Schülerlotsen im …
Großes Lob für "Schutzengel"

Pilotprojekt in Weilheim

Weilheim – Bei den Weilheimer Stadtwerken wird tief gebohrt. Der Grund: Das Unternehmen Gravity Power (GP) bereitet die Umsetzung des Pilotprojekts …
Pilotprojekt in Weilheim

Kommentare