Der Stadtbus als "soziales Netzwerk" Zum fünfjährigen Jubiläum mit Fahrschein an Verlosung teilnehmen

Auf dem neuen Stadtbus-Logo ist die Stadtpfarrkirche mit dem Slogan „Besser in die Stadt kommen“ abgebildet. Dank der Sponsoren wurde das Konzept verbessert. V. li. Toni Oppenrieder, Busunternehmer; Andreas Wunder, Ordnungsamt, Dieter Strobel (Sparda Bank Weilheim); Erich Zimmermann (Öko Mobil Pfaffenwinkel); Bürgermeister Markus Loth und Ralf Kreutzer (AWO). Foto: Jazbec

Von

ALMA JAZBEC; Weilheim – Einsteigen und gefahren werden, ob in die Innenstadt oder zum Bahnhof, der Stadtbus bringt die Bürger dorthin. Auch wenn das Projekt anfangs viele Skeptiker hatte, feiert der Stadtbus heuer sein fünfjähriges Bestehen. Die Stadt möchte mit vielen Kampagnen auf die positiven Seiten des Stadtbusfahrens hinweisen und arbeitet dabei immer noch an einer besseren Auslastung der Busse, die auch das Defizit verringern würde. „Im Januar waren 20 000 Fahrgäste unterwegs, in den Monaten darauf um die 15 000. Es können täglich noch mindestens 100 Bürger zusätzlich den Stadtbus nutzen“, so sein „Erfinder“ Erich Zimmermann. Unter dem Motto „Stadtbus statt Auto fahren“ möchte die Stadt einen Beitrag zur Energiewende und CO2-Einsparung leisten. In einem Rechenbeispiel erklärt Zimmermann: „Fahren 100 Personen eine Strecke von drei Kilometern mit dem Auto statt mit dem Stadtbus, ergibt das 11,7 Tonnen CO2-Abgase im Jahr.“ Der Arbeitskreis „Mobilität und Verkehr“ der Agenda 21 hat bereits vergangenes Jahr für das Westend einen gesonderten Fahrplan herausgebracht, der dieser Linie laut Zimmermann einen gehörigen Zuwachs an Fahrgästen beschert. Für die Fahrt zum Trifthof und nach Unterhausen wird deshalb ebenfalls ein Einzelfahrplan gedruckt. „Stadtbusfahren ist Menschen sehen und kennenlernen, sich unterhalten – ein Miteinander anstatt allein im Auto zu sitzen“, rührt Zimmermann die Werbetrommel. „Es hat sich langsam zu einem sozialen Netzwerk entwickelt.“ Zu den weiteren Kampagnen zählt eine Stadtbusrallye. Kinder von sechs bis zwölf Jahren können in der Zeit vom 25. September bis zum 15. Oktober mitmachen. Die Teilnehmer holen sich im Veranstaltungsbüro einen für die Rallye extra gemalten Linienplan und einen Bogen mit Fotografien. Die im Plan fehlenden acht Haltestellen müssen dann mit den Fotos ergänzt werden. Ende Oktober werden für 100 Kinder Handwärmer aus­gelost. Am Freitag, 8. Juli, findet vormittags am Altstadtcenter und am Abend in der Ledererstraße das „StadtBUS Festl“ statt. Für die Bewirtung sorgen das Cafe VerWeilheim, das Restaurant „Korfu“, der „Allgäuer Hof“ und das Bistro „Blu“. Etwas zu gewinnen gibt es auch. Ab sofort kann jeder Bürger seinen Busfahrschein, versehen mit seinem Namen und seiner Adresse, in eine Urne im Veranstaltungsbüro einwerfen. Ausgelost wird unter anderem eine Busfahrt zum Weihnachtsmarkt nach Be­ne­diktbeuern. Die Fahrscheine können bis zum 18. November abgegeben werden, Ende November ist die Verlosung.

Meistgelesene Artikel

Großes Lob für "Schutzengel"

Peißenberg – Ein bisschen umkam Georg Off ja schon das „schlechte Gewissen“, als er bei der Ehrungsfeier für die knapp 90 aktiven Schülerlotsen im …
Großes Lob für "Schutzengel"

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

Pilotprojekt in Weilheim

Weilheim – Bei den Weilheimer Stadtwerken wird tief gebohrt. Der Grund: Das Unternehmen Gravity Power (GP) bereitet die Umsetzung des Pilotprojekts …
Pilotprojekt in Weilheim

Kommentare