Szenen aus der neuen Heimat – Fotoausstellung dokumentiert das Leben italienischer Gastarbeiter

Vor der Bildergalerie stellten sich (v.re.) Ludwig Witczak vom Kulturverein Peißenberg, Bürgermeisterin Manuela Vanni, Antonino Tortorici, dessen Ehefrau und Maristella Baum, ebenfalls vom Kulturverein, zum Foto auf. Foto: Erhard-Kosian

JEAN

ETTE ERHARD-KOSIAN; Peißenberg – Aus Anlass der 150. Wiederkehr der italienischen Vereinigung zeigen der deutsch-italienische Freundeskreis „Azzurro-Bianco“ und die Marktgemeinde Peißenberg im Rathaus die eindrucksvolle Fotoausstellung „Ein Koffer voller Träume“ von Antonino Tortorici. Vor mehr als 55 Jahren kamen die ersten Gastarbeiter nach Deutschland. Der Künstler selbst kam 1966 als 16-jähriger mit seinem Vater nach Memmingen, da die wirtschaftliche Lage in Italien seinerzeit sehr schlecht war. Als Gastarbeiter war er bei einer Textilfirma beschäftigt, was ihm große Freude bereitete. Eigentlich wollte er nur ein paar Monate bleiben, fand jedoch in Deutschland ein neues Domizil und der Rest seiner Familie wurde schnell nachgeholt. Diese Fotosammlung umfasst etwa 100 Bilder, die Tortorici seit den 50er Jahren selbst aufgenommen oder von Freunden, Verwandten und Bekannten in ganz Deutschland und Italien zusammengetragen hat. Vor gut 15 Jahren kam dem Künstler dann die Idee, das Leben der italienischen Gastarbeiter mit Fotos zu dokumentieren. Die Aufnahmen zeigen die Ankunft der Gastarbeiter in Deutschland, ihren Arbeits- und Lebensalltag bis hin zu Szenen deutsch-italienischer Freundschaften, die in der „neuen“ Heimat entstanden sind. Der Künstler selbst äußerte sich dazu, dass die Fotografie etwas ganz besonderes sei, da die Bilder für sich selbst sprechen und seine Inspiration wollte er der Öffentlichkeit zeigen. Tortorici arbeitet heute als Konsulatkorrespondent sowie als Auslandsbeauftragter und vertritt die italienische Arbeiterschaft. 1992 gründete er den deutsch-italienischen Freundeskreis Memmingen e.V., dessen Vorsitzender er bis heute ist. 2009 erhielt er den Verdienstorden der italienischen Republik „Commendatore“. Seine Fotos wurden bisher im Raum Schwaben, Niederbayern, in Italien und im Bayerischen Landtag ausgestellt. Die Ausstellung ist bis Mitte Oktober im Rathaus, zu den üblichen Geschäftszeiten, zu besichtigen.

Meistgelesene Artikel

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

Starker Start ins neue Jahr

Weilheim – Immer öfter kämpfen kleinere Geburtshilfeabteilungen ums Überleben – in der Weilheimer Frauenklinik scheint das nicht der Fall zu sein.
Starker Start ins neue Jahr

KönigsCard ab Mai

Landkreis – Die Gäste im Blauen Land, im Werdenfelser Land und im Allgäu nutzen sie bereits: Die KönigsCard, die ihnen im Urlaub zahlreiche …
KönigsCard ab Mai

Kommentare