Für TSV-Anbau gelaufen – Trotz Regen gute Stimmung bei Sommerfest – Über 2000 Euro in die Kasse

Das Wetter spielte zwar nicht immer mit, das tat der guten Stimmung beim TSV-Sommerfest aber keinen Abbruch. Drei Tage lang ging es im Stadion an der Pollinger Straße rund.

Nach dem Open-Air Konzert zu Beginn tollten am zweiten Tag beim Spielfest über 250 Kinder über den Platz. Gut besucht war am Abend auch das Fest rund um das Vereinsheim. Den Abschluss dieses ereignisreichen Wochenendes bildete schließlich ein Benefiz-Lauf unter dem Motto „RUN4TSV“, an dem sich rund 130 Sportler beteiligt hatten. Dabei wurden für den Anbau an das TSV-Vereinsheim über 2000 Euro „erlaufen“. „Beim Open-Air Konzert kamen wegen des schlechten Wetters nur 150 Besucher, ansonsten war die Beteiligung aber sehr ordentlich. Wir sind insgesamt zufrieden“, bilanzierte TSV-Präsident Dieter Pausch, der mit rund 100 Helfern aus allen Abteilungen für einen reibungslosen Ablauf des Sommerfestes gesorgt hatte. Beim Spielfest gab es für den Nachwuchs neun Stationen, an denen nicht die sportlichen Höchstleistungen, sondern der Spaß – wie beim Teebeutelweitwurf oder dem Hüpfen auf einem Lkw-Schlauch – im Vordergrund stand. „Die Stimmung war sehr gut und die Kinder waren mit Begeisterung dabei“, freute sich Jugendleiter Albert Schencking. Vom Spielfest ging es danach nahtlos in das Sommernachtsfest über, zu dem sich rund 400 Besucher einfanden. Zur Musik der Big Band des Gymnasiums ließen sich die Gäste die Grillschmankerl schmecken. Bis spät in die Nacht wurde im eigens aufgebauten „Zeltdorf“ und unter der Pergola trotz wenig sommerlicher Temperaturen gefeiert. „Die Atmosphäre war klasse“, urteilte Pausch. Sportlich ging es dann wieder am Abschlusstag zu. Auf einem gut 700 Meter langen Rundkurs durch das ganze Stadion fanden zunächst Läufe über 5000 und 10000 Meter statt. Auf der kürzeren Distanz lief Volker Knöthig die schnellste Zeit (18,31 Minuten). Bei den Frauen hatte Birgit Gelder die Nase vorne. Über 10000 Meter siegte Norbert Illmann-Radlinger in 41,11 Minuten. Im Anschluss stand bei drei weiteren Läufen der Benefizcharakter im Vordergrund. Für jede gelaufene Runde beim Kindersponsorenlauf, VIP-Lauf und beim abschließenden „RUN4TSV“, an dem sich über 40 Starter beteiligten, wanderte ein Betrag von ein bis fünf Euro in den Spendentopf. Besonders die 24 Prominenten, darunter auch zahlreiche Stadträte, die komplette Vorstandschaft der Sparkasse, viele Abteilungsleiter des TSV und KREISBOTEN-Geschäftsführer Andreas Simmet, legten sich ordentlich ins Zeug. Insgesamt 200 Runden drehten sie auf einer verkürzten Strecke durch das Stadion, wobei sich Stadtrat Stefan Zirngibl mit 20 Runden als besonders ausdauernd erwies. Das Sparkassen-Trio mit Markus Lanz (19), Thomas Orbig und Josef Koch (beide 18) stand ihm aber kaum nach. Sehr wacker schlug sich Stadträtin Uta Orawetz, die als beste Frau zwölf Runden lief. Die Bestmarke fiel dann aber im abschließenden freien Rundenlauf für Jedermann. Heinz Peuker sammelte 21 Umrundungen und damit eine mehr als Georg Puchner, der auf 20 kam. Bei den Frauen erwiesen sich Sigrun Frank (15) und Monika Puchner (14) als die Läuferinnen mit dem längsten Atem.

Meistgelesene Artikel

Großes Lob für "Schutzengel"

Peißenberg – Ein bisschen umkam Georg Off ja schon das „schlechte Gewissen“, als er bei der Ehrungsfeier für die knapp 90 aktiven Schülerlotsen im …
Großes Lob für "Schutzengel"

Weniger Müll produzieren

Weilheim – Wer kennt das nicht: Sich morgens noch schnell im Lieblingscafé einen Coffee-to-go holen und dann ab in die Arbeit. Den Pappbecher kann …
Weniger Müll produzieren

Hospiz im Pfaffenwinkel auf erstem Platz

Polling – Für Montag, 13. Februar, steht bei Renate Dodell ein Treffen mit Hermann Gröhe in Berlin im Terminkalender. Die Vorsitzende des …
Hospiz im Pfaffenwinkel auf erstem Platz

Kommentare