Verkauf unter Dach und Fach – Aerotech in Peißenberg wechselt Besitzer – Arbeitsplätze bleiben erhalt

Gerd Kubin, Geschäftsführer der Aerotech Holding GmbH in Peißenberg, freut sich über die Transaktion. Foto: Aerotech

Jetzt ist es amtlich: Aerotech in Peißenberg wurde verkauft. Rückwirkend zum 1. Januar ist die MT Aerospace Holding GmbH mit Sitz in Augsburg neue Besitzerin, die den Triebwerkszulieferer und dessen Schwestergesellschaften in Frank- reich und Tschechien übernommen hat. Die Mitarbeiter haben laut Geschäftsführung nichts zu befürchten. Ein Kampf um die Arbeitsplätze bleibt ihnen also erspart.

Der Areotech-Standort Peißenberg mit Robert Drosten als Inhaber ist seit vielen Jahren etablierter Partner für die Herstellung von Bauteilen für Flugtriebwerke und Industriegasturbinen. Am Standort Chateau- roux in Frankreich fertigt die Gesellschaft Drosten France Bauteile aus unterschiedlichen Materialien für die Luftfahrtindus- trie und Medizintechnik, im tschechischen Klatovy hat sich das Unternehmen auf Dreh- und Fräsbearbeitungsverfahren spezialisiert. Für die MT Aerospace Holding sei mit dem Kauf ein wichtiger Schritt in der Wachstumsstrategie vollzogen worden. „Die Übernahme stellt eine logische Erweiterung unseres Portfolios und eine Ergänzung unseres bisherigen Raumfahrt-Schwerpunktes dar“, erklärte Hans Steininger, Geschäftsführer der MT Aerospace Holding: „Wir verfügen im Management über hohe Expertise und Erfahrung in der Triebwerksindustrie und sind auf zukünftige Herausforderungen bestens vorbereitet. Unser Ziel ist es, gemeinsam mit den neuen KollegInnen unsere Position im nationalen und internationalen Luftfahrtgeschäft zu verbessern und neue Marktpotentiale zu erschließen.“ Aerotech Geschäftsführer Robert Drosten über den neuen Gesellschafter: „Nach der Übernahme von MTU haben wir in den vergangenen 14 Jahren das Stamm-Unternehmen in Peißenberg weiterentwickelt und um zwei ausländische Tochterunternehmen erweitert. ,Aerotech Peißenberg’ wurde zu einer erfolgreichen internationa- len Unternehmensgruppe für anspruchsvolle Triebwerksteile mit weltweiten Kundenbeziehungen ausgebaut.“ Trotz Krisen in der Luftfahrtbranche konnten Kunden gewonnen werden, Umsatz und Mitarbeiterzahl wachsen. Die Transaktion werde von der Belegschaft begrüßt. Geschäftsführer Gerd Kubin wies auf die Vorzüge des Besitzerwechsels für die Region hin: „Die Eingliederung in einen Hightech-Konzern wird unsere Standorte in technologischer und wirtschaftlicher Hinsicht stärken, so dass wir unseren Wachstumskurs als weltweiter Lieferant sicherheitskritischer Triebwerksbauteile beschleunigt fortsetzen.“ Der Standort Peißenberg sei langfristig gesichert.

Meistgelesene Artikel

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

Großes Lob für "Schutzengel"

Peißenberg – Ein bisschen umkam Georg Off ja schon das „schlechte Gewissen“, als er bei der Ehrungsfeier für die knapp 90 aktiven Schülerlotsen im …
Großes Lob für "Schutzengel"

Starker Start ins neue Jahr

Weilheim – Immer öfter kämpfen kleinere Geburtshilfeabteilungen ums Überleben – in der Weilheimer Frauenklinik scheint das nicht der Fall zu sein.
Starker Start ins neue Jahr

Kommentare