Die Mass Bier kostet 7,90 Euro

Startklar fürs Volksfest

+
Die Plakate sind gedruckt, Festzelt, Fahrgeschäfte und Buden aufgebaut: Festwirt, Vertreter der Schausteller, von Stadt, Gesundheitsamt, Pyrotechnik, BRK und Polizei stellten bei einer Zusammenkunft in der Stadthalle Neuerungen und Details vor.

Weilheim – Abenteuerliche Fahrgeschäfte, Buden, aus denen es verführerisch duftet und süffiges Bier im Festzelt oder am „Bierkarussell“ machen bald wieder Lust auf das Weilheimer Volksfest. Von Christi Himmelfahrt, 29. Mai, bis einschließlich 9. Juni ist auf dem Festplatz wieder allerhand geboten.

Der Bierpreis vom Vorjahr bleibt konstant. „7,90 Euro kostet die Mass“, verkündete Peter Schöniger, Festwirt der Bayernhalle, bei einem Treffen der Organisatoren. Das attraktive Programm, davon sind alle Mitwirkenden überzeugt, wird heuer wieder tausende von Besuchern in die Kreisstadt locken. An Bewährtem festhalten und auch Neues wagen, lautet die Devise.

Premiere haben im Vergnügungspark der „Wellenflieger“, ein Kettenkarussell mit wellenförmiger Drehbewegung, sowie „Freestyle“, eine Riesenschaukel mit rotierender Gondel. „Es gibt Fahrgeschäfte für alle Generationen“, meldete sich Max Zierer für die Schausteller zu Wort. Beim Kinder- und Familiennachmittag am Mittwoch, 4. Juni, bieten Fahrgeschäfte und Buden ermäßigte Preise an, letzteres gilt auch für Speisen und Getränke im Festzelt. Um 15.30 Uhr findet erstmals ein „Bullriding“ für Kinder ab sechs Jahren statt.

Festwirt Schöniger legt Wert auf die musikalische Vielfalt: Elf Musikgruppen und Kapellen werden den Gästen im Bierzelt flott aufspielen. Neu auf dem Volksfest ist die Gruppe „Allgäu-Power“, ein echter Publikumsmagnet, wie ihre Auftritte zeigen. Die Partyband aus dem Allgäu bringt die Gäste am Donnerstag, 5. Juni, dem Tag der Betriebe, Vereine und Behörden, in Stimmung. An diesem Tag sind verbilligte Bier- und Hendlzeichen zu haben. Jeden Tag Livemusik bei freiem Eintritt, das ist andernorts nicht selbstverständlich, betonte der Festwirt. Einen farbenfrohen Anblick verspricht nach dem Standkonzert auf dem Marienplatz um 14 Uhr der Einzug auf die Wies´n mit Vereinsabordnungen, Ehrenkutschen und prächtig geschmückten Rössern, die das Brauereifuhrwerk ziehen. Das Bier anzapfen um 15 Uhr in der „Festhalle Bayernland“ ist für Bürgermeister Markus Loth ein Routineakt: Üben braucht er dafür nimmer.

Oldtimerfreunde werden am ersten Volksfest-Sonntag an einer Fahrzeugschau auf dem Parkplatz vor der Kleinen Hochlandhalle ihre Freude haben. Ab 12 Uhr treffen die Raritäten auf vier Rädern ein. Organisiert wird das Treffen von den „Veteranenfreunden Pfaffenwinkel“. Das Brillant-Feuerwerk zündet erstmals Martin Hellmuth aus Polling mit seiner Firma „Pillar of Fire“ am Westufer der Ammer. Sollte dies am Montag, 2. Juni, gegen 22 Uhr wettertechnisch nicht klappen, gibt es am Donnerstag drauf einen zweiten Versuch.

Tradition haben die Boxvergleichskämpfe im Festzelt. Am Vatertag tritt eine Boxauswahl des BC Zürich gegen den TSV Peißenberg an, am Pfingstsonntag sind Boxer des Clubs Sopron Budapest zu Gast. Der „Ammertal Express“ befördert die Gäste täglich zwischen 14 und 20 Uhr – am Seniorennachmittag, 2. Juni, bereits ab 13 Uhr – kostenlos vom Marien- zum Festplatz.

Schulungen des Servicepersonals durch das Weilheimer Gesundheitsamt sowie ein privater Sicherheitsdienst sollen Ausschreitungen auf dem Volksfest verhindern helfen. Auch die Polizei stellt in dieser Zeit mehr Personal in Dienst. Die Probleme, so Weilheims Polizeichef Harald Bauer, treten weniger am Festplatz auf, sondern oft erst nach dem Verlassen des Festgeländes.

Von Maria Hofstetter

Meistgelesene Artikel

Starker Start ins neue Jahr

Weilheim – Immer öfter kämpfen kleinere Geburtshilfeabteilungen ums Überleben – in der Weilheimer Frauenklinik scheint das nicht der Fall zu sein.
Starker Start ins neue Jahr

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

"Jede Trasse wird hinterfragt"

Weilheim – 2 582 WeilheimerInnen haben auf den Listen unterschrieben, welche die Bürgerinitiativen (BI) „Heimat 2030“ und „Marnbach-Deutenhausen“ am …
"Jede Trasse wird hinterfragt"

Kommentare