Wechsel bei "Feuerwehr der Polizei"

„Die Operativen Ergänzungsdienste (OED) sind die Feuerwehr der Polizei“, brachte es der Vizepräsident des Polizeipräsidiums Oberbayern-Süd, Robert Heimberger, auf den Punkt. Die Beamten sind immer dann zur Stelle, wenn ihre Kollegen in den Polizeiinspektionen (PI) personelle sowie fachliche Unterstützung brauchen. Jetzt stand ein Führungswechsel in der OED-Gruppe Weilheim an: Polizeihauptkommissar Hubert Schwaiger hat sein Amt an Polizeihauptkommissar Klaus Schürgers übergeben.

Anlässlich der Amtseinführung des neuen OED-Chefs stellte Vizepräsident Robert Heimberger die Struktur der OEDs vor: Drei solcher Einheiten gibt es im Oberland; in Rosenheim, Traunstein und Weilheim/Murnau. Zu den Aufgaben gehören Verkehrskontrollen ebenso, wie Kontrollen für den Jugendschutz. Die OED-Beamten unterstützen ihre Inspektionskollegen bei Sonderaktionen, sie begleiten Schwertransporte und absolvieren Einsätze bei großen Veranstaltungen. Die zivile Einsatzgruppe übernimmt Observationen, außerdem sind Beamte mit Schutz-, Rauschgift- und Sprengstoffspürhunden unterwegs. Der 47-jährige Polizeihauptkommissar Schürgers ist ab sofort Chef der 37-Mann starken OED-Gruppe, die im Murnauer Kemmelpark stationiert ist. Seit 1979 arbeitet Schürgers bei der Polizei: Zuerst bei der Bereitschaftspolizei Nürnberg, dann bei der Inspektion Forstenried und bei den Polizeipräsidien München und Oberbayern. Zwischen 1997 und 1999 absolvierte Schürgens ein Studium zum gehobenen Polizeivollzugsdienst. Lange Jahre stand er den Medienvertretern als Polizeipressesprecher Rede und Antwort. Seit 20 Jahren lebt Schürgers in der Marktgemeinde am Staffelsee, und ist dort – wie es Bürgermeister Dr. Michael Rapp sagte – „fest in der Murnauer Gesellschaft verankert“. Amtsvorgänger Hubert Schwaiger mahnte an die große Verantwortung: „Die Operativen Ergänzungsdienste sind u.a. die Ausbildungsplattform junger Polizisten. Das heißt Klaus Schürgers trägt in Zukunft die Verantwortung, mit welcher Berufsethik die Beamten ihren Dienst versehen und welches Bild sich die Öffentlichkeit von der Polizei macht.“

Meistgelesene Artikel

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

Starker Start ins neue Jahr

Weilheim – Immer öfter kämpfen kleinere Geburtshilfeabteilungen ums Überleben – in der Weilheimer Frauenklinik scheint das nicht der Fall zu sein.
Starker Start ins neue Jahr

"Jede Trasse wird hinterfragt"

Weilheim – 2 582 WeilheimerInnen haben auf den Listen unterschrieben, welche die Bürgerinitiativen (BI) „Heimat 2030“ und „Marnbach-Deutenhausen“ am …
"Jede Trasse wird hinterfragt"

Kommentare