Weilheim zieht an, die ORLA zieht mit – Regionalmesse findet vom 15. bis 19. September in Weilheim statt

Etwas früher als in den Vorjahren ist heuer in Weilheim Messezeit: Vom 15. bis 19. September wird die 18. Oberlandausstellung (ORLA) in der Kreisstadt ihre Tore öffnen. Der erste Einblick von Organisator Josef Albert Schmid lässt auf eine attraktive Verbrauchermesse mit brandaktuellen Themen, Schwerpunkten und informativen Sonderschauen schließen.

Da die ORLA laut Josef Albert Schmid ein Magnet für die Kreisstadt ist, setzt er auf den neuen Slogan „Weilheim zieht an“ noch eins drauf: „Die Oberlandausstellung zieht mit.“ Der Zeitpunkt Mitte September sei optimal, wie die Besucherströme beim Historischen Fest im vergangenen Jahr gezeigt hätten. Gegebenenfalls soll der neue Termin beibehalten werden, kündigte Schmid am Montag bei einer Gesprächsrunde mit den Messeausrichtern, der Josef Werner Schmid GmbH aus dem schwäbischen Mörslingen, und Vertretern der Stadt im Weilheimer Rathaus an. 321 Aussteller aus 28 verschiedenen Branchen haben im Herbst 2009 über 34 400 Besucher nach Weilheim gelockt. Heuer sollen es 35 000 werden, gibt sich Schmid zuversichtlich. Bauen, Wohnen und Einrichten wird auf der 18. ORLA ebenso ein Schwerpunktthema sein wie das Energie sparen. So können sich Interessierte auf der Leistungsschau umfassend über Elektromobilität aufklären lassen, unverbindlich einen Elektroroller oder ein wendiges Elektroauto testen. Wer in naher Zukunft bauen oder einen Altbau sanieren möchte, findet auf der ORLA die verschiedensten Produkte, Dienstleistungen und viele Neuheiten. Das heimische Handwerk wird reichlich vertreten sein, die örtlichen Schreiner werden sich in einer Sonderhalle präsentieren. Auf den neuesten Stand zum Thema Gesundheit, Wellness und Fitness bringen die Angebote und Produkte in der Gesundheitshalle. Da die Bereiche Gesundheit und Umwelt eng miteinander verknüpft sind, wurde der dafür zuständige bayerische Minister Markus Söder mit der Schirmherrschaft der 18. ORLA betraut. Kindern und Jugendlichen verspricht die 18. ORLA jede Menge Spaß und Action. So hat sich der Kreisjugendring wieder spannende Programmpunkte für die jungen Besucher überlegt. 2011 ist das „Internationale Jahr der Wälder“ – die Besucher können gespannt sein, wie dieses Thema vom Amt für Landwirtschaft und Forsten Weilheim in der „Grünen Halle“ umgesetzt wird. Ebenso wird der „Marktplatz Weilheim“ mit Beiträgen der Stadt und Standortförderung wieder vertreten sein und in einer „Sonderschau Jäger“ eine Show mit Greifvögeln gezeigt. Pilgern ist in. Diesem Trend will die Sonderschau „Links und rechts vom Jakobsweg“ Rechnung tragen. Gerade in der Region rund um Weilheim, ist Schmid überzeugt, gibt es für Pilger eine Menge Möglichkeiten. Diese sollen auf der ORLA in einem „schön gestalteten Ambiente“ vorgeführt werden. Familie Schmid und ihre Mitarbeiter haben mit den Messevorbereitungen längst begonnen und stimmen das räumliche Angebot mit den Wünschen der Aussteller ab. Zwei Monate vor Beginn der ORLA wird auf dem Gelände wieder ein Bürocontainer aufgestellt. Mehr Infos unter www.orla-weilheim.de. Lob für die „reibungslose Zusammenarbeit“ sprach Bürgermeister Markus Loth der Ausstellungsleitung aus dem Land- kreis Dillingen/Donau aus. Weilheims Messereferent Gerhard Trautinger hat das Gespräch im Rathaus „richtig neugierig gemacht“. Jetzt ist er gespannt, „wie sich das heimische Handwerk auf das Energiethema einstellen wird“.

Meistgelesene Artikel

Starker Start ins neue Jahr

Weilheim – Immer öfter kämpfen kleinere Geburtshilfeabteilungen ums Überleben – in der Weilheimer Frauenklinik scheint das nicht der Fall zu sein.
Starker Start ins neue Jahr

Es war einmal...

Region – Geschichten dienen als kulturelles Gedächtnis der Gesellschaft und sie regen die Fantasie an. Eine Form des Geschichtenerzählens ist das …
Es war einmal...

"Jede Trasse wird hinterfragt"

Weilheim – 2 582 WeilheimerInnen haben auf den Listen unterschrieben, welche die Bürgerinitiativen (BI) „Heimat 2030“ und „Marnbach-Deutenhausen“ am …
"Jede Trasse wird hinterfragt"

Kommentare