100 000. Hartz-IV-Verfahren an Berliner Gericht

+
Hartz-IV-Akten beim Sozialamt in Berlin.

Berlin - An Deutschlands größtem Sozialgericht in Berlin ist die 100 000. Hartz-IV-Klage eingegangen. Die Gründe für eine Klage sind meistens von gleicher Art.

“Das Verfahren markiert den vorläufigen Höhepunkt einer immer dramatischer wachsenden Klagewelle“, erklärte das Sozialgericht Berlin am Freitag. Vor knapp fünfeinhalb Jahren war die Arbeitsmarktreform eingeführt worden.

Beim Sozialgericht Berlin geht inzwischen durchschnittlich alle 16 Minuten ein neues Hartz-IV-Verfahren ein. Meist geht es um die Frage, welche Unterkunftskosten die Ämter zu tragen haben, um die Einkommensanrechnung oder um die Rückforderung zuviel gezahlter Leistungen - wie im 100 000. Fall. Darin wehrt sich ein Paar dagegen, 202 Euro an das Jobcenter Treptow-Köpenick zurück zu überweisen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare