Ägypten begeht 4. Jahrestag der Revolution

+
Anhänger des abgesetzten ehemaligen Staatspräsidenten Mursi protestieren in Kairo. Foto: Khaled Elfiqi/Archiv

Kairo (dpa) - Ägypten begeht den Beginn der Proteste, die vor vier Jahren zum Sturz des Langzeitherrschers Husni Mubarak geführt hatten. Präsident Abdel Fattah al-Sisi hat zum Jahrestag eine Amnestie von knapp 600 Inhaftierten angekündigt und den Beamten und Schülern frei gegeben.

Allerdings wird mit Protesten von Oppositionellen gerechnet, die sich um die Früchte der Revolution von 2011 betrogen sehen. Al-Sisi hatte 2013 als Militärchef die Regierung der nach der Revolution an die Macht gewählten Islamisten gestürzt und sich später selbst zum Präsidenten wählen lassen.

Ihm wird von Gegnern vorgeworfen, das Herrschaftssystem Mubaraks wieder eingesetzt zu haben.

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare