Ägypten-Wahlen: Große Mehrheit für Islamisten

+
Abdel Moez Ahmed Ibrahim, Sprecher der Wahlkommission, verkündete das offizielle Ergebnis

Kairo - Die Islamisten haben sich in Ägypten zum Auftakt der Parlamentswahlen klar durchgesetzt. Die offiziellen Ergebnisse der Wahllisten wurden am Sonntag bekanntgegeben.

Stärkste Kraft ist demnach beim ersten Wahlgang die Partei der Muslimbruderschaft, die gut 3,5 Millionen der etwa 10 Millionen gültigen Stimmen auf sich vereint und damit rechnerisch auf rund 37 Prozent kommt. Die radikal-islamistische Nur-Partei verzeichnet etwa 24,5 Prozent mit etwa 2,3 Millionen Stimmen. Auf Platz drei landet die Ägyptische Allianz mit knapp 1,3 Millionen Stimmen und damit gut 13 Prozent. Die traditionsreiche Wafd-Partei kommt mit rund 690 000 Stimmen auf etwa 7 Prozent, die islamische Wasat mit etwa 415 000 Stimmen auf 4 Prozent.

Dieses Ergebnis ist vorläufig, da noch weitere Wahlgänge anstehen und auch die Stichwahlen der ersten Runde nicht abgeschlossen sind. Diese sind an diesem Montag vorgesehen. Bislang haben erst ein Drittel der 27 Provinzen gewählt, unter ihnen Kairo und Alexandria. Zudem gibt es in Ägypten ein kompliziertes Wahlverfahren mit einer Mischung aus Mehrheits- und Listenwahlrecht. Zwei Drittel der Parlamentarier werden über Parteien- und Koalitionslisten gewählt, ein Drittel sind Direktkandidaten. Mindestens die Hälfte der rund 500 Abgeordneten müssen Arbeiter oder Bauern sein.

dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Für die Länder ist es ein Schlag: Sie schaffen es nicht, ein Verbot der NPD zu erstreiten. Damit ist schon der zweite Versuch gescheitert. Das …
Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Kommentare