Streit über Ärztehonorar: Verhandlungen begonnen

+
Bekommen niedergelassene Ärzte ab 2011 mehr Honorar?

Berlin - Nach Streits zwischen Ärzten, Krankenkassen und Bundesregierung haben die Beteiligten am Freitag Verhandlungen über das Honorar niedergelassener Mediziner für 2011 begonnen.

Spitzenvertreter des Verbands der gesetzlichen Krankenversicherung und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung kamen dazu im sogenannten Bewertungsausschuss in Berlin zusammen. Im vergangenen Jahr stieg das Honorar der rund 150 000 Praxisärzte nach Berechnungen des Kassenverbands um rund 1,8 Milliarden auf 30,8 Milliarden Euro. Die Ärzte haben für 2011 gut 2 Milliarden Euro zusätzlich gefordert, die Krankenkassen plädieren für eine Nullrunde.

Mit der Gesundheitsreform hat die Regierung beiden Seiten eine Erhöhung eingeräumt, ohne diese konkret zu beziffern. Uneins sind Kassen und Ärzte in der Frage, ob die Mediziner in zuletzt relativ benachteiligten Ländern wie Bayern und Baden-Württemberg einen Aufschlag bekommen sollen. Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) sagte im ZDF: “Da wird es Streit geben, auch zwischen den Regionen.“

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Chicago - Obama geht - mit emotionalen, aber eher stillen Tönen. Der scheidende Präsident erinnert seine Landsleute noch einmal an das, was ihm …
Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Kommentare