Franziskaner-Pater verschwunden

Syrien: Al-Kaida-Anhänger verschleppen Christen

+
Unterstützer der radikal-islamischen Al-Nusra-Front bei einer Demonstration in Syrien. Der Organisation wird die Entführung der christlichen Gemeindemitglieder am vergangenen Sonntag zugeschrieben.

Kunaja - Ein Franziskaner-Pater und mehrere Christen einer Gemeinde in Syrien sind nach Kirchenangaben von Kämpfern der radikal-islamischen Al-Nusra-Front entführt worden.

Das erklärte die „Kustodie Heiliges Land“ am Dienstag auf ihrer Webseite. Demnach verschleppten dem Al-Kaida-Ableger nahestehende Brigaden Pater Hanna Dschalluf und die anderen Männer bereits am Sonntag aus der Ortschaft Kunaja.

Nonnen aus dem Ordenshaus hätten bei Dorfbewohnern Schutz gesucht. „Wir können nicht sagen, wo Pater Hanna und seine Gemeindemitglieder derzeit sind. Wir haben auch keine Möglichkeit, Kontakt zu ihm oder seinen Entführer aufzunehmen“, hieß es auf der Internetseite.

dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Für die Länder ist es ein Schlag: Sie schaffen es nicht, ein Verbot der NPD zu erstreiten. Damit ist schon der zweite Versuch gescheitert. Das …
Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Kommentare