Arbeitgeber und Gemeinden für bessere Kinderbetreuung

Berlin - Arbeitgeber und Gemeinden fordern eine bessere Förderung frühkindlicher Bildung. Der Bedarf an Betreuungsplätzen sei sehr viel höher als veranschlagt.

Der Ausbau von Betreuungsangeboten sei wichtiger und effektiver als jede Kindergelderhöhung oder die Einführung eines Betreuungsgeldes, sagte Peter Clever von der Arbeitgebervereinigung BDA am Dienstag in Berlin. Mit dem Betreuungsgeld will die Regierung ab 2013 Eltern unterstützen, die ihre Kinder nicht in die Krippe schicken.

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, erklärte, der Bedarf an Betreuungsplätzen sei viel größer als veranschlagt. Um ihn zu decken, gebe es aber zu wenige Erzieher und Tagesmütter. „Wir bilden einfach nicht genug Leute aus.“

Deutschlands beliebteste Vornamen

Deutschlands beliebteste Vornamen 2010

Bund, Länder und Kommunen hatten 2007 vereinbart, bis 2013 für mindestens 35 Prozent der unter Dreijährigen Betreuungsplätze zu schaffen. Es ist aber bereits absehbar, dass diese Quote im Westen nicht erreicht wird. Dort können sich Krippen und Tagesmütter derzeit nur um jedes fünfte Kind (20 Prozent) unter drei Jahren kümmern.

Die Bundesländer drängen schon länger auf einen neuen Krippengipfel mit dem Bund, weil die Kommunen Finanzierungs- und Personalprobleme fürchten. Werden die 35-Prozent-Quote und der Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz nicht erfüllt, könnten Eltern klagen.

Cleve kritisierte aber auch die Länder. Sie müssten ihren Mitteleinsatz mit Blick auf den Ausbau der Betreuungsplätze transparent machen. Der Bund habe die versprochenen vier Milliarden Euro bereitgestellt, die Länder hinkten hinterher. „Die Zeit läuft uns davon“, warnte der BDA-Vertreter.

In einem gemeinsamen Positionspapier zur Bildungspolitik fordern die Verbände außerdem, die Qualität der Kitas zu verbessern, Eltern stärker in die Pflicht zu nehmen und die Selbstständigkeit der Schulen auszubauen.

Die stellvertretende SPD-Vorsitzende Manuela Schwesig erklärte: „Der Ausbau der frühkindlichen Bildung und der Ganztagsbetreuung muss absoluten Vorrang haben.“ Das von der Regierung geplante Betreuungsgeld fehle beim Kita-Ausbau, kritisierte sie.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

München - 2017 steht in Deutschland eine Bundestagswahl an. Seit heute steht das Datum fest, an wann die deutschen Bürger den neuen Bundestag wählen.
Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

Kommentare