Arbeitgeberpräsident kritisiert Betreuungsgeld

+
Eltern, die keinen staatlich geförderten Krippenplatz in Anspruch nehmen, sollen nach Meinung des Arbeitgeberpräsidenten kein Betreuungsgeld erhalten

Berlin - Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt fordert einen Verzicht auf das sogenannte Betreuungsgeld für Eltern, die keinen staatlich geförderten Krippenplatz in Anspruch nehmen.

Mit dem Geld setze die Bundesregierung „falsche Anreize“, sagte Hundt. Der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) fügte hinzu: „Wenn wir die Erwerbsbeteiligung von Frauen erhöhen und den Frauenanteil in Führungspositionen steigern wollen, ist das Betreuungsgeld kontraproduktiv.“

Eltern, die berufstätig sein und sich weiterentwickeln wollten, seien vor allem auf eine gute Kinderbetreuung angewiesen. Daran fehle es aber weiterhin.

dapd

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare