Athener Minister schließt Volksabstimmung nicht aus

+
In der griechischen Bevölkerung gibt es massiven Widerstand gegen die von den Geldgebern geforderten Sparmaßnahmen. Foto: Pantelis Saitas

Athen (dpa) - Der griechische Staatsminister Alekos Flambouraris schließt eine Volksabstimmung in Griechenland über die Finanzen des Landes nicht aus. Diese könnte im Falle eines Scheiterns der Gespräche Athens mit den Geldgebern über die griechischen Reformen anberaumt werden.

"Damit es kein Missverständnis gibt: Ich sage nicht "es wird stattfinden". Ich sage nur wir könnten uns das überlegen", sagte Flambouraris im griechischen Fernsehen ANT1. Für Entscheidungen solcher "historischer Bedeutung" wäre es gut, das Volk zu fragen, meinte er. Auf die genaue Fragestellung eines möglichen Referendums ging er nicht ein.

Flambouraris gilt als einer der engsten Berater des linken griechischen Regierungschefs Alexis Tsipras. Die Gespräche zwischen den internationalen Geldgebern und dem vom Staatsbankrott bedrohten Euro-Krisenland kommen nach übereinstimmenden Informationen nur schleppend voran.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Washington - Proteste in aller Welt haben den ersten vollen Amtstag von Donald Trump begleitet. Er selbst ignoriert sie erst einmal - und feuert …
Millionen protestieren gegen Trump - Präsident greift Medien an

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Mexiko-Stadt - Donald Trump regiert, die ersten Aktionen könnten sich gegen Mexiko richten - kein Land hat er mehr attackiert. Dort schwillt bereits …
Anbiedern oder Attacke? Mexiko zittert vor Trump

Kommentare