Atom-Endlager: Druck aus Brüssel

+
Die Frage nach der Endlagerung des hochgiftigen Atommülls ist seit Jahren ungelöst.

Brüssel - In der seit Jahren umstrittenen Endlagerfrage für Atommüll gerät Deutschland in Zeitnot. Wie alle anderen EU-Länder müssen auch hierzulande bis 2015 konkrete Pläne zur Lagerung vorliegen.

Die EU-Länder müssen der Kommission bis 2015 konkrete Pläne vorlegen, wie sie ihren Atommüll entsorgen wollen. Eine entsprechende Richtlinie segnete am Dienstag der Rat ab, wie die Kommission in Brüssel mitteilte.

Demnach müssen die Mitgliedsstaaten bis 2015 konkrete Zeitpläne zum Endlagerbau vorlegen. Diese nationalen Programme kann die Kommission nach eigenen Angaben prüfen und Änderungen verlangen.

Künftig sind dann auch die von der Internationalen Atomenergiebehörde entwickelten Sicherheitsstandards rechtsverbindlich. Gegen den Willen von Kommission und Parlament setzten die Länder aber durch, dass die Ausfuhr von Atomabfällen in Drittländer unter Auflagen prinzipiell erlaubt bleibt.

dapd

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Chicago - Obama geht - mit emotionalen, aber eher stillen Tönen. Der scheidende Präsident erinnert seine Landsleute noch einmal an das, was ihm …
Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Kommentare