Bahr will Kassenbeiträge nicht absenken

+
Trotz Milliardenüberschüsse bei den gesetzlichen Krankenkassen will Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) den Einheitsbeitrag für die Krankenversicherung nicht absenken.

Berlin - Trotz Milliardenüberschüsse bei den gesetzlichen Krankenkassen will Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) den Einheitsbeitrag für die Krankenversicherung nicht absenken.

“Solche Überlegungen gibt es nicht“, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Samstag auf dapd-Anfrage. Der Minister hoffe weiterhin darauf, dass die Kassen von sich aus Prämien an die Versicherten ausschütteten.

Die gesetzlichen Krankenkassen verfügen derzeit über ein Finanzpolster von 19,5 Milliarden Euro. Für das laufende Jahr wird wegen der guten Konjunktur ein weiteres Einahmeplus erwartet. Das Nachrichtenmagazin “Focus“ berichtet laut Vorabmeldung vom Samstag, Bahr plane vor diesem Hintergrund im kommenden Jahr den Einheitsbeitrag von derzeit 15,5 auf 14,9 Prozent abzusenken.

dapd

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Chicago - Obama geht - mit emotionalen, aber eher stillen Tönen. Der scheidende Präsident erinnert seine Landsleute noch einmal an das, was ihm …
Obamas Abschied: Liebeserklärung an Michelle

Kommentare