Berlusconi schickt Nachfolger ins Rennen

+
Der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi (l) und der frühere Justizminister und Chef der Berlusconi-Partei PdL (Volk der Freiheit) Angelino Alfano bei einer Pressekonferenz in Rom (Archivfoto).

Rom - Italiens Ministerpräsident Berlusconi hat bestätigt, dass er sich nicht um eine neue Amtszeit bewerben werde. Zugleich schickte er einen Nachfolger für die anstehenden Wahlen ins Rennen:

Berlusconi kündigte an, dass der von ihm ausgewählte Nachfolger Angelino Alfano bei den nächsten Wahlen für seine Partei kandidieren werde. Der Noch-Ministerpräsident versprach am Dienstagabend, dass er zurücktreten werde, sobald das Parlament die von der Europäischen Union verlangten wirtschaftlichen Reformen beschlossen habe. Es wird einige Wochen dauern, bis die Reformen beide Häuser des Parlaments passiert haben werden. Sobald Berlusconi geht, muss Staatspräsident Giorgio Napolitano Gespräche zur Bildung einer neuen Regierung aufnehmen.

Fotos: Nackt-Protest gegen Silvio Berlusconi

Fotos: Nackt-Protest gegen Silvio Berlusconi

dapd

Meistgelesene Artikel

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

München - 2017 steht in Deutschland eine Bundestagswahl an. Seit heute steht das Datum fest, an wann die deutschen Bürger den neuen Bundestag wählen.
Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

Kommentare