Berlusconis Krise: Ex-Bündnispartner zieht Minister ab

+
Italiens Regierungschef Silvio Berlusconi in der Krise: Der ehemalie Bündnispartner Fini zieht seine Minister aus der Regierung zurück.

Rom - Für Silvio Berlusconi wird es enger. Sein ehemaliger Bündnispartner Gianfranco Fini machte seine Drohung wahr und zog seine Minister aus der Regierung des Medienmoguls ab.

Der Minister für Europapolitik Andrea Ronchi, der stellvertretende Minister für Außenhandel, Adolfo Urso, sowie zwei Unterstaatssekretäre - alle aus Finis abtrünniger Fraktion “Zukunft und Freiheit für Italien“ (FLI) - reichten am Montag ihren Rücktritt ein. Der Minister für Arbeit, Familie und Soziales, Maurizio Sacconi, aus Berlusconis Regierungspartei “Volk der Freiheit“ (PdL) kritisierte den Rücktritt als “Verrat“.

Mit dem Abzug der “Finianer“ spitzt sich die italienische Regierungskrise weiter zu. Fini war Ende Juli von Berlusconi nach langen Streitigkeiten aus der gemeinsam gegründeten PdL-Regierungspartei gedrängt worden und hatte seine FLI-Fraktion ins Leben gerufen. Nachdem der 74-jährige Regierungschef mit Sexskandalen erneut in die Bredouille geraten war, hatte Fini vor gut einer Woche den Abzug seiner FLI aus der Regierung angedroht, sollte der Premier nicht freiwillig zurücktreten.

dpa

Meistgelesene Artikel

Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Washington - In seiner Antrittsrede am Freitag hat der neue US-Präsident Donald Trump das amerikanische Volk in den Mittelpunkt gestellt. Hier Trumps …
Im Wortlaut: Was Trump mit erhobener Faust sagte

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

München - 2017 steht in Deutschland eine Bundestagswahl an. Seit heute steht das Datum fest, an wann die deutschen Bürger den neuen Bundestag wählen.
Bundestagswahl 2017: An diesem Datum wird gewählt

Kommentare