Bewegender Flüchtlings-Auftritt bei den Grünen

+
Der nigeriansche Flüchtling Bashir Zakari bei seiner Rede beim Bundesparteitag der Grünen.

Berlin - Mit einem bewegenden Auftritt haben Flüchtlinge aus Lampedusa auf dem Grünen-Parteitag in Berlin um Solidarität gebeten. Er brach bei seiner Rede in Tränen aus.

„Was machen wir falsch?“, fragte der Sprecher des Flüchtlingscamps auf dem Berliner Oranienplatz, Bashir Zakari, am Sonntag. „Wir brauchen eure Hilfe. Wir wollen eure Heimat nicht zerstören“, sagte der Nigerianer unter Tränen auf dem Podium. Die neue Parteichefin Simone Peter versprach: „Es ist uns ein Bedürfnis, dass wir eine Stimme für die Flüchtlinge sein wollen, dass wir ihre Stimme verstärken wollen.“ Hier müssten die Grünen eine starke politische Kraft sein.

Auf dem Berliner Oranienplatz leben Flüchtlinge seit 2011 in Zelten. „Lampedusa ist in Deutschland angekommen“, sagte die grüne Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann. Der Bezirk könne den Flüchtlingen keine Unterkunft geben und kein Essen bezahlen, weil sie komplett rechtlos seien. Stattdessen müsse sie mit dem rot-schwarzen Berliner Senat über Zuständigkeiten streiten.

dpa

Meistgelesene Artikel

Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Berlin -  Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im …
Altbundespräsident Roman Herzog gestorben

Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Washington - Was Donald Trump über Russland und die Nato gesagt hat, ließ in Europa Alarmglocken schrillen. Sein künftiger Verteidigungsminister …
Künftiger Pentagon-Chef warnt Trump vor Putin

Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Für die Länder ist es ein Schlag: Sie schaffen es nicht, ein Verbot der NPD zu erstreiten. Damit ist schon der zweite Versuch gescheitert. Das …
Verfassungsgericht lehnt NPD-Verbot ab

Kommentare